Smart Wohnen Community
Antworten
Community Manager
Beiträge: 23
Registriert: ‎12.12.2016

Wie überzeugt Samsung QLED unsere Testblogger?

Bildgewaltige Abenteuerfilme, spannende Krimis oder die neuste Staffel der Lieblingsserie mit Kinofeeling genießen. Vielleicht macht die neue QLED-Technologie das und noch viel mehr möglich. Kräftige Farben und sattes Schwarz sollen ausdrucksstarke Bilder ins Wohnzimmer bringen. Das klingt nach den idealen Voraussetzungen für den perfekten Fernsehabend. Was QLED sonst noch bietet könnt ihr hier nachlesen. Wer noch auf der Suche nach dem richtigen QLED für sich ist, der findet Hilfe in unserem praktischen QLED-Kaufberater.

Welches Potential hat der Samsung QLED Q7F? Unsere Testblogger von Smart-Wohnen.de haben die Chance das 49-Zoll Modell auf Herz und Nieren zu prüfen. Dabei sind wir gespannt wie sie die Bildqualität, die Smart TV Funktionen oder auch die neue Premium Smart Remote Control Fernbediendung finden. Was ist gut und wo würden sie sich Verbesserungen wünschen?

Wir sind gespannt, liebe Testblogger, welche Erfahrungen ihr mit eurem neuen Samsung Smart TV macht. Viel Spaß beim Testen!

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: ‎03.07.2017

Betreff: Wie überzeugt Samsung QLED unsere Testblogger?

Bin gespannt.

 

An meinen Begründungen, die mich zum Testblogger qualifizieren, muss ich wohl noch arbeiten.

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: ‎31.07.2017

Betreff: Wie überzeugt Samsung QLED unsere Testblogger?

Hallo liebe Community,

 

der Samsung QLED Q7F ist gestern bei mir angekommen und wurde dann am Nachmittag natürlich gleich ausgepackt.

Hier folgt ein erster kleiner Review von den ersten Eindrücken. Ein Unpacking-Video und wie das Gerät zusammengebaut wird, folgt am Wochenende.

 

Sowohl Packung, als auch das Gerät an sich, wenn man es dann mal aus der Verpackung befreien konnte, sind äußerst wertig und machen von Beginn an einen guten Eindruck. Der Aufbau gestaltet sich zwar nicht schwierig, aber zeitintensiv und man sollte, auch bei einem 49 Zoll, definitiv zu zweit sein.

 

Nach einigen Stunden war alles zusammengebaut, geschraubt, aufgestellt, das fehlende CI-Modul - ich hatte vorher einen SAT-Receiver, in dem ein CI-Modul integriert war - beim Elektronik-Fachmarkt des Vertrauens geholt und dann konnte es mit der Einrichtung losgehen.

 

Diese geht sehr intuitiv und führt einen automatisch durch alle Bereiche, sodass man eigentlich nicht viel falsch machen kann.

Wer sich jedoch einfach einen TV kaufen will und losschauen will, muss etwas Geduld aufbringen. Smart-TV bedeutet nunmal auch, dass erst mal einiges eingerichtet werden muss, damit man loslegen kann.

 

Um meinem ausführlichen Bericht der ersten paar Tage nicht zu viel vorweg zu nehmen folgt erst mal ein kurzes Fazit des Ersteindrucks:

+ Tolle Bildqualität

+ Gute Kabellösung (Ich spare insgesamt nun 6 Kabel)

+ Gute Tonqualität

+ viele Individualisierungs- und Einstellmöglichkeiten.

- Die Connect-Box wird extrem heiß und das nach 4 Stunden Betrieb

- Weitere Apps herunterladen nicht möglich, da keine Verbindung zum Samsung-Konto möglich (Server-Fehler)

+/- Die Fernbedienung: Hier bin ich mir noch nicht sicher. Sie ist edel und hochwertig, mir wäre bisher ein Ziffernblock aber dennoch lieber, ist aber vielleicht nach einigen Jahrzehnten mit Ziffernblock einfach eine Gewöhnungssache.

 

Ich freue mich schon darauf, am Sonntag mehr Zeit zu haben um das Gerät intensiv zu testen. Dann folgt auch umfangreiches Video- und Bildmaterial.

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: ‎31.07.2017

Betreff: Wie überzeugt Samsung QLED unsere Testblogger?

[ Bearbeitet ]
Hallo liebe Community,
Ich habe den QLED mit 49 Zoll gestern erhalten und natürlich sofort ausgepackt! Bei der Annahme des Paketes ist mir ein Tiefes Loch in der Verpackung entgangen, hier wurde mir einen kurzen Moment mulmig. Verpackung entfernt und die Sorgen waren verflogen, alles heile!
Die Verpackung erfüllt seinen Zweck, ich persönlich bin kein Fan davon, solche Geraete aus dem Karton heben zu müssen. Samsung hat selbst bei größeren Geraeten schon bewiesen, dass es besser geht, also warum nicht auch hier? Ohne Hilfe ist das kaum zu schaffen.
Der Aufbau selbst ging dank Anleitung kinderleicht und dauerte keine 10 Minuten.
Ob man den TV mit Extrakosten an die Wand hängt oder den mitgelieferten Standfuß verwendet, muss jeder selbst entscheiden und ist natürlich von den individuellen Wünschen und Gegebenheiten abhängig. Meiner Ansicht nach ist der mitgelieferte Standfuß aber zu schön, als dass ich ihn einfach im Karton lassen will.

Zu dem Design kann ich nur sagen: WOW. Hier haben sich die Koreaner nicht Lumpen lassen. Die Kombination aus schwarzem Klavierlack (gilt auch für die One-Connect-Box) und Aluminium passt einfach. Die Rueckverkleidung sieht auf den ersten Blick hochwertig aus. Auf den zweiten Blick fällt dann doch auf, dass hier nur Plastik zum Einsatz kommt. Aber wer schaut sich schon länger die Rueckseite seines TV an? 95 % am Markt fallen hier m.M. schon beim ersten Eindruck durch. Das kann sich also durchaus sehen lassen!

Also das Geraet steht, Xbox One S und Sky Receiver sind mit der One-Connect-Box verbunden und los geht's. Vom TV gehen lediglich ein durchsichtiges Kabel fuer die Connect-Box und ein Stromkabel weg und diese zwei lassen sich auch noch ganz einfach im Standfuß verstecken. Perfekt gelöst!

Mit dem Einschalten fiel sofort positiv auf, dass der TV keine langen Startzeiten benötigt. Dieser Eindruck war auch noch vielen Stunden mit Ein- und Ausschalten unverändert.
Die Einrichtung des QLED ging flott von der Hand, die WLAN-Verbindung klappte reibungslos und funktioniert auch bis jetzt einwandfrei (über mehrere Stunden gestern Abend via Netflix getestet), wunderbar! Der Sky-Receiver und die XBOX wurden automatisch erkannt und lassen sich sogar direkt mit der Premium Smart Remote starten! Nette Spielerei.
Ich vermute mal dass sich einige Kunden an der geringen Zahl an Tasten stören und auch ich muss zugeben, ungewohnt ist es auf jeden Fall, dennoch sehr intuitiv gelöst. Man kann die Sender sowohl über ein Tastenfeld auf dem TV als auch über Sprachbefehle auswählen. Hier sollte fuer jeden Geschmack etwas dabei sein.

An die Bildeinstellungen habe ich mich noch nicht herangewagt, da a) die Werkseinstellungen schon ein grandioses Erlebnis liefern und b) ich darin bis jetzt null Erfahrung habe. Hier werde ich mich aber auf jeden Fall noch heranwagen und meine Erfahrungen und persönlichen Favoriten natürlich mitteilen!.

Für den ersten Eindruck soll das erstmal genügen!
Ein Update wird zu gegebener Zeit folgen
Danke und Gruß
Axel
1 Sterne Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: ‎31.07.2017

Betreff: Wie überzeugt Samsung QLED unsere Testblogger?

Hallo,

 

zunächst einmal ein herzliches Dankeschön, dass ich zu den TestBloggern des Samsung QE49Q7FGMT gehören darf. Auch ich will nun meine ersten Eindrücke schildern, nachdem der Fernseher vorgestern Nachmittag geliefert worden ist.

 

In meinem ersten Blogeintrag möchte ich genauer auf den Lieferumfang und den Zusammenbau des QLEDs eingehen und ihn mit einer kleinen Übersicht der von mir bisher gefundenen positiven und negativen Aspekte beschließen.

 

Eines vorweg, ich kann mich der Aussage nur anschließen, dass eine zweite Person beim Aufbau des Gerätes unabdingbar ist. Wenn sich an die gut bebilderte Schnellanleitung gehalten wird, sollte er aber ohne Schaden zu nehmen ziemlich zügig stehen.

 

 

Lieferumfang:

 

20170805_083027.jpg

Besagte Anleitung (Quick Setup Guide) liegt durchdachter Weise oben auf, nachdem der Karton geöffnet worden ist. Der Karton wies auch bei mir ein Loch in der oberen linken Ecke auf, es war aber zum Glück nichts beschädigt.

 

20170805_083532.jpg

Alle auf dem Bild zu sehenden Dinge befinden sich zusätzlich zum Gehäuse im Karton.

  • Quick Setup Guide
  • Benutzeranleitung
  • Zwei zum Fuß gehörende Metallteile (beide zum Schutz ursprünglich extra umwickelt)
  • Plastikklappe, die die Metallplatte des Fußes hinten am Gehäuse verdeckt

 

20170805_083254.jpg

Die schlicht gehaltene Schachtel beinhaltet die One Connect Box samt 5m langem optischen Kabel, um die Box mit dem Fernseher zu verbinden.

 

20170805_083210.jpg

Besagtes Kabel ist wirklich sehr dünn und daher gut zu verstecken.

 

20170805_083350.jpg

An der One Connect Box befinden sich von links nach rechts folgende Anschlüsse:

  • (links an der Seite, nicht zu sehen) CI-Schacht zum Einsetzen eines Moduls zum Entschlüsseln
  • Drei USB2.0-Anschlüsse (Samsung scheint die Geschwindigkeit von USB2.0 zu genügen, immerhin hat man einen Anschluss mit 1 Ampere statt den üblichen 0,5 ausgestattet und diesen als HDD-Anschluss deklariert. Damit sollten sämtliche 2,5-Zoll Platten genug Anlaufstrom erhalten)
  • Ethernet-Anschluss (100MBit/s)
  • Toslink-Ausgang für digitale Tonübertragung (z.B. an einen AV-Receiver, der kein ARC unterstützt)
  • Vier HDMI2.0-Eingänge natürlich samt HDCP2.2 für 4K HDR
  • Diverse Signaleingänge (jeweils zwei Tuner von DVB -S2, C und T2 vorhanden)
  • Der One Connect Anschluss für das optische Kabel an den Fernseher
  • Stromanschluss

 

20170804_073601.jpg

In der Tüte befinden sich von links nach rechts:

  • Übersicht der Anschlüsse der One Connect Box
  • Mikrofasertuch
  • Adapter für die Wandhalterung
  • Smart Remote Fernbedienung
  • Zwei Stromkabel
  • Batterien für die Smart Remote

 

20170805_083137.jpg

Das Gehäuse ist durch Folien um den Metallrahmen und auf dem Display geschützt.

 

Aufbau:

Der Fernseher ist mit der Rückseite nach oben auf einem weichen Untergrund (Tischdecke, bei mir Couch) zu platzieren.

 

20170803_172922.jpg

Zunächst sollen das optische One Connect Kabel und das Stromkabel wie auf dem Bild zu sehen angeschlossen und verlegt werden. Daraufhin kann die vorgesehene Plastikklappe über den Anschlüssen angebracht werden.

 

20170803_174440.jpg

Nach dem Zusammenbau der beiden Fußteile und dem Festschrauben am Gehäuse, soll die Plastikabdeckung in Metalllook hinten vom Fuß abgenommen werden. So kommt das sehr durchdachte Kabelmanagement zum Vorschein und die beiden Kabel werden wie gezeigt verlegt.

 

20170803_175147.jpg

Nach dem erneuten Aufsetzten der beiden Klappen zeigt sich nun abschließend von hinten dieses minimalistische Bild.

 

 

Die Einrichtung des QLEDs ist selbsterklärend und schön gelöst. Die Farbpracht des Displays zusammen mit dessen Helligkeit ist eine Hausnummer für sich. Nach kurzer Zeit habe ich die Einstellungen für Kontrast und Hintergrundbeleuchtung aber etwas zurückgeregelt, da mir die Standardeinstellungen doch etwas zu überdreht waren. Dazu neigen ja viele Hersteller in den Einstellungen ab Werk um kurzfristig Eindruck zu schinden. Ich nutze den CI-Schacht für die Entschlüsselung privater Sender über Kabel. Hier wird mir nun ein natürliches, aber dennoch sehr farbenfrohes Bild gezeigt.

 

Ein erster Test mit der Amazon Video App und meiner PS4Pro, beide in 4K mit HDR, bescheinigen dem QLED auch in diesen Disziplinen im ersten Moment ein tolles Bild.

 

Aufgefallen sind mir leider aber auch vertikale Streifen bzw. Striemen „unter“ dem Display, die besonders bei horizontalen Kameraschwenks ersichtlich sind. Dieses Phänomen wird als DSE (Dirty Screen Effect) bezeichnet und betrifft sehr viele LED-TVs mit deren Hintergrundbeleuchtung. Allerdings enttäuscht es mich schon etwas, das Samsungs 2017er Premium-TVs auch davon betroffen zu sein scheinen. Geschuldet ist dies womöglich den seitlich verbauten LEDs, das Display wird also nicht direkt von hinten, sondern nur indirekt von den Seiten angestrahlt. Diese Technik gilt als verhältnismäßig „billig“, deshalb wundert es mich etwas, dass Samsung sie hier nutzt.

 

Auf die Bildqualität, deren Einstellungen, DSE, etc. will ich allerdings gesondert und in einem späteren Eintrag genauer eingehen, wenn ich länger Zeit zum Testen hatte.

 

 

Liste der positiven und negativen Punkte, die sich nach einem Tag Nutzung bei mir bisher ergeben haben:

 

+ Das Design ist wirklich sehr schön. Ausgeschaltet besitzt der Q7F fast keinen Rahmen.

+ Das Display ist leicht entspiegelt, sehr gut zur Nutzung in hellen Räumen

+ Das Kabelmanagement zusammen mit der One Connect Box lässt viele Kabel verschwinden

+ Positiv überrascht hat mich der Ton der internen Lautsprecher, auch wenn ich einen AV-Receiver mit 5.1-Anlage nutze

+ Die Premium Smart Remote ist intuitiv und edel, es dauert etwas bis man sich daran gewöhnt hat

+ Eindrucksvolles Bild, Schwarzwert auch sehr gut (bisher nur in hellem Raum getestet)

 

-Auch ich kann mich nicht mit meinem Samsung-Konto anmelden und damit keine zusätzlichen Apps herunterladen

-Die One Connect Box wird wirklich sehr heiß, ich habe mir schon einen USB-Lüfter bestellt, der die Lebenserwartung der Box hoffentlich etwas verlängert

-DSE?

-Mein AV-Receiver schaltet komischerweise nach gemeinsamen Ausschalten durch HDMI-CEC nach kurzer Zeit häufig wieder ein, auch lässt sich Anynet+ (Samsungs Bezeichnung für CEC), von dem was ich bis jetzt gefunden habe, nur insgesamt deaktivieren, nicht z.B. nur das Ausschalten. Alles etwas störend

 

 

Wenn Ihr Fragen zu einem bestimmten Thema habt, dann schaue ich das gerne für Euch nach bzw. teste das entsprechend. Zögert nicht zu fragen.

 

Viele Grüße

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: ‎31.07.2017

Betreff: Wie überzeugt Samsung QLED unsere Testblogger?

Nach 10 Tagen notgedrungen moderater Nutzung meines neuen Q7Fs möchte ich etwas genauer auf meine Eindrücke eingehen und eine erste Zwischenbilanz ziehen. Dabei will ich verschiedene Themen in einzelne Posts unterteilen, der nächste folgt dann spätestens in ein paar Tagen.

 

Bildqualität:

Die überragende Helligkeit des Displays ist nicht von der Hand zu weisen. Bei zum Beispiel einem relativ einheitlichen Grün wird mit entsprechenden Einstellungen ein dunkler Raum regelrecht in Grün erstrahlt. Dies zahlt sich wie zuvor schon vermutet bei der Nutzung im hellen Tageslicht aus, da so zusammen mit der Mattierung das Bild stets sehr gut erkennbar bleibt. Natürlich habe ich nicht die Möglichkeit die angegebene Helligkeit von Samsung von 1500Nits nachzuprüfen, aber das Gerät gehört definitiv zu den hellsten, die ich bisher betrachten konnte.

 

Der Schwarzwert verhält sich ähnlich positiv. Bei moderateren Helligkeitseinstellungen beziehungsweise gerade bei Aktivierung der Umgebungslichtsteuerung, die die Hintergrundbeleuchtung angenehm und nicht merkbar entsprechend regelt, bleibt ein schwarz wirklich ein schwarz, auch in dunklen Räumen. Dies gilt sowohl für die sogenannten „Kinostreifen“, als auch für schwarze Bildinhalte.

 

Dies führt mich zum Zusammenspiel von Helligkeit und Schwarzwert, was maßgeblich vom Local Dimming abhängt, da sonst die Hintergrundbeleuchtung in schwarzen Teilen des Bildes unschönes grau erzeugen würde. Hierfür habe ich ein Youtube-Video laufen lassen, in dem sich weiße Quadrate und Kreise unterschiedlich durch das sonst schwarze Bild bewegen. Davon werde ich eventuell noch ein Video erstellen und hochladen. Es sei aber schon jetzt gesagt, dass das Dimming ordentlich funktioniert, denn die Hintergrund-LEDs scheinen an beiden Seiten des Rahmens angeordnet zu sein. Entsprechende Vorteile ergeben sich beim Dimming im Vergleich zu einer Single-Edge-Anordnung.

 

Man hätte durch eine LED-Anordnung direkt hinter dem Display verteilt sicherlich einen noch besseren Dimming-Effekt erzielen können. Außerdem ließe sich das in meinem vorherigen Post angesprochene DSE bzw. Banding womöglich abmindern, im Tausch gegen ein dickeres Gehäuse durchaus verkraftbar wie ich finde. Selbst der Q9F hat meines Wissens nach nur Edge-LEDs, 2016 war das noch anders. Das folgende Bild zeigt eine Smartphone-Aufnahme im dunklen Raum, ohne die Helligkeit des Bildes höhergestellt zu haben, es handelt sich also um meine ganz normalen Bildeinstellungen, wie ich sie für mich gefunden habe.

 

20170808_185109.jpg

 

In echt zeigt sich der Effekt nicht ganz so schlimm, er wird anscheinend vom Fotografieren etwas verstärkt. Allerdings ist er sehr wohl bemerkbar und für mich eine Enttäuschung, da die Verarbeitungsqualität bei den einzelnen Displayschichten von Samsungs neuem Premium-TV anscheinend etwas zu wünschen übriglässt, so dass solch starke Unregelmäßigkeiten überhaupt erst entstehen können. Diese beschränken sich übrigens nicht nur auf die rechte Seite, sondern sind u.a. auch in der Mitte vorhanden und nicht nur bei einem dunklen Bild, sondern gerade bei gleichfarbigen hellen Flächen und Kameraschwenks ersichtlich (v.a. die vertikalen Streifen, z.B. bei Fußball, ist aber schwer mit Kamera einzufangen).

Natürlich könnte es sein, dass ich nur ein Montagsmodell erwischt habe, kann ich mangels Vergleichsmöglichkeit nicht beurteilen und nur für meinen Q7F sprechen. Die vertikalen Streifen, wovon einer im Bild erkennbar ist, hatte mein alter 2013er Panasonic Fernseher schon in etwa genauso, bei Fußball also kein nennenswerter Unterschied zu vorher. Die dunklen Flächen, auch im Bild erkennbar, hatte ich vorher allerdings so nicht. Eigentlich dachte ich, in vier Jahren könnten solche Probleme beseitigt worden sein, dem ist aber nicht so, es wurde eher schlimmer. Noch dazu ist der Q7F aus einer anderen Preisklasse (zirka doppelt so teuer).

 

Die Farbwiedergabe empfinde ich nach wie vor als sehr gut. Die Farben wirken keinesfalls überdreht, man merkt die Detailgetreue bei der Farbe selbst bei SDR-Inhalten. Alles wirkt natürlich und es macht immer wieder Spaß, die Farbpracht des QLEDs zu betrachten.

 

Abschließend zu diesem Post über die Bildqualität muss ich dennoch sagen, dass der Fernseher eine überwiegend sehr gute Bildqualität aufweist. Wie oft hat man schon bei Bewegtbildern eine so homogene Fläche wie auf dem Bild oben im Menü von Amazon Video? Dennoch finde ich es unschön, gerade wenn man die Flächen mal sehr gut erkennen kann, z.B. in dunklen Menüs, erkennen es auch „Laien“, die zu Besuch waren, ohne sie darauf anzusprechen. Die vertikalen Streifen sind verkraftbar, damit habe ich schon vorher gelebt und sind nun mal ein Manko der LED-Technik gerade bei seitlichen Hintergrund-LEDs.

 

Viele Grüße

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: ‎31.07.2017

Betreff: Wie überzeugt Samsung QLED unsere Testblogger?

Ein kurzes Update zu den Problematiken, dass keine Anmeldung mit dem Samsung-Konto möglich ist und sich mein AV-Receiver über die HDMI-Steuerung nach Ausschalten des TVs häufig wieder einschaltet.

 

Samsung hat letzte Woche ein System-Update für den Q7F herausgebracht (Version 1132), das beide Fehler behoben hat, was ich nun mit absoluter Sicherheit sagen kann.

Die Anmeldung mit meinem Samsung-Konto hat nun problemlos geklappt, es ist mir mittlerweile also möglich, weitere Apps herunterzuladen und sie zu nutzen.

Auch schaltet sich mein AV-Receiver trotz nach wie vor aktiviertem Anynet+ (HDMI-CEC) nach dem Ausschalten nicht wieder ein und irgendwann dann wieder aus. Die OneConnect-Box startet kurz nach dem Ausschalten sehr wohl häufig nochmal, dies merke ich daran, dass mein gekaufter Lüfter zur Kühlung auch immer wieder mit anläuft, ebenso die angeschlossene Festplatte. Was der TV da genau macht, ist mir eher schleierhaft, jedenfalls startet der AVR nicht mehr auch noch unnötig wieder, deshalb bin ich jetzt zufrieden.

 

Warum nicht gleich so, Samsung? Immerhin sind die Software-Ingenieure anscheinend fleißig am Beseitigen von Bugs in der Software.

Der gekaufte Lüfter vollbringt übrigens wahre Wunder, die OneConnect-Box wird auf der Oberseite nun nur noch lauwarm, die Unterseite etwas wärmer. So stirbt sie jetzt keinesfalls irgendwann den Hitzetod.

 

Viele Grüße

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: ‎31.07.2017

Betreff: Wie überzeugt Samsung QLED unsere Testblogger?

Hallo zusammen, nach einem Monat mit dem Teil ist nun mal Zeit für ein Update.
Die vorab beschriebenen Probleme mit der Beleuchtung beziehungsweise den Schwarzwerten (resultierend aus den Edge-LEDs) kann ich ich nur eingeschränkt bis gar nicht bestätigen. Wenn es hier ein Dimming-Problem gibt, dann fällt das bei mir nur marginal aus und bewegt sich an der Grenze zur Warnehmbarkeit.
Meine Xbox One S und auch die anderen angeschlossenen Geräte schalten sich automatisch ein sobald ich über das Home-Menü den entsprechenden HDMI-Port anwähle. Manchmal passiert das ungewollt, ist jedoch eher die Ausnahme.
Ich bin von dem Bild und seinen Faehigkeite nach wie vor absolut begeistert! Ich habe meine Xbox beinahe im Dauerbetrieb laufen und mich auch mit ein paar UHD-Filmen eingedeckt, um das Hild auch mal auf Herz und Nieren (Native 4-Aufloesung +HDR) zu testen! Über Netflix und Amazon Prime gibt inzwischen auch allerhand Serien mit 4K-Support, Langeweile wird also nicht aufkommen:-D

Wo das Gerät bei SD- und HD-/Full-HD-Inhalten schon ein schönes Bild wiedergibt, ist es bei besagtem 4K-Material nochmal eine andere Hausnummer😍 Meine Bildeinstellungen könnte ich jetzt hier mit Euch als Empfehlung teilen, halte ich jedoch für unnütz, da a) jeder individuell unterschiedliche Vorstellungen vom perfekten Bild hat und b) ich selbst heute noch ab und an daran herumspiele. Ein Beispiel: ich habe schon diverse Warnungen dazu gelesen, dass der Kontrastverbesserer am besten ausgeschaltet bleiben sollte, da manche Details verloren gehen koennen. Ist grundsätzlich auch nicht falsch, manche dunkle Flaechen gehen wirklich ein Stück weit verloren! Alle anderen Farben sehen dafür um so heftiger aus und hier lohnt es sich in jedem Fall, alles auszuprobieren
1 Sterne Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: ‎31.07.2017

Betreff: Wie überzeugt Samsung QLED unsere Testblogger?

Nach einem weiteren Monat Nutzung möchte ich ein paar noch nicht näher beschriebene Funktionen erwähnen und gleichzeitig bewerten.

 

Für alle Nutzer des Fernsehers, die gleichzeitig eine Spielekonsole nutzen möchten, ist der Spielemodus wichtig. Der funktioniert genauso, wie man es von anderen TV-Herstellern kennt: Es werden sämtliche „Bildverbesserer“ ausgeschaltet. Dadurch gibt es für den Fernseher nicht so viel zu berechnen und das Bild wird schneller angezeigt. Dieser Effekt ist wirklich stark bemerkbar, wenn man direkt den Spielemodus ein und aus hintereinander vergleicht. Die Controllereingaben meiner PS4 Pro werden direkter und schneller auf dem Bildschirm umgesetzt und daher ist der Spielemodus ein echter Mehrwert.

 

Generell finde ich die Menüführung eher mäßig übersichtlich. Durch die Sprachsteuerung sind aber manche Funktionen, die etwas schwer oder umständlich im Menü zu erreichen sind, ganz schnell und unkompliziert einstellbar. Beispielsweise sagt man einfach bei gedrückter Taste auf der Fernbedienung „Spielemodus“ und die Einstellung von eben diesem wird aktiviert oder deaktiviert, sehr nützlich wenn man z.B. mit dem Zocken aufhört und einen Film auf Bluray ansehen will. Statt durch drei Untermenüs sagt man nur noch ein Wort. Die Sprachsteuerung versteht mich auch meistens richtig, Wunder darf man vom Verständnis her allerdings nicht erwarten, sie versteht also keine ganzen Sätze so wie Amazons Alexa es kann.

 

Dadurch, dass ich ein Samsung Galaxy S7 Edge besitze, bietet der Fernseher einige zusätzliche Funktionen mit der auf Samsung Smartphones vorinstallierten Samsung Connect App. So ist virtuell eine Fernbedienung zur Steuerung des Fernsehers abgebildet, die alles kann, was die echte auch kann. Außerdem kann der Smartphone-Bildschirm einfach auf dem TV angezeigt werden und umgekehrt das Bild des Fernsehers auf dem Smartphone, einschließlich einer Umschaltmöglichkeit von Programmen direkt auf dem Handy. Einzig ein anderes Programm als auf dem Fernseher kann nach meinem jetzigen Kenntnisstand nicht wiedergegeben werden, so wie es z.B. bei Panasonic mit Twin-Tunern der Fall ist, etwas schade, gerade bei mehreren Nutzern des TVs.

 

Der letzte Punkt auf den ich noch eingehen möchte, ist die Aufnahmefunktion von Fernsehsendungen auf eine externe Festplatte. Prinzipiell hat der Q7F jeweils einen Twin-Tuner für alle drei Empfangsvarianten verbaut. Bei DVB-C gestaltet sich die Nutzung der Twin-Funktion als besonders einfach, da nur ein Kabel angeschlossen werden muss. Nun ist es mir möglich, eine Sendung aufzunehmen und gleichzeitig eine andere Sendung anzusehen oder aber auch beide Sendungen aufzunehmen, dann kann nur zwischen diesen beiden gewechselt werden. Ob nützlich oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Bei der Nutzung eines CI-Moduls zur Entschlüsselung kann aber nur ein Programm ein verschlüsseltes sein. Die Receiver direkt von Vodafone Kabel Deutschland machen das besser, aber auch mit einer anderen Technik ohne Modul.

 

Viele Grüße