Smart Wohnen Community
Antworten
Community Manager
Beiträge: 23
Registriert: ‎12.12.2016

Was sagen unsere Testblogger zur Smartwares C180IP-Kamera?

Einen Betrachtungswinkel von 180 Grad, Bewegungserkennung, Nachtsichtmodus, Zwei-Wege-Audiofunktion und vieles mehr hat die Smartwares C180IP-Kamera zu bieten. In unserem Beitrag könnt ihr euch über die smarte IP-Kamera noch genauer informieren.

Wie das Ganze in der Praxis aussieht, können unsere Testblogger jetzt selbst auf Herz und Nieren testen. Wie gut klappt beispielsweise die Erstinbetriebnahme? Welche Funktionen sind besonders sinnvoll? Klappt alles einwandfrei? Wie ist die Qualität der Live-Bilder?

Liebe Testblogger, ihr seid dran! Wir freuen uns auf eure Erfahrungen mit der Smartwares C180IP-Kamera!

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: ‎11.07.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zur Smartwares C180IP-Kamera?

Hallo zusammen,

 

es ist so weit, die ersten Tage mit der Samrtwares C180IP sind um und ich kann euch über meine Erfahrungen berichten. Dies ist nur ein erster Einblick, aber ich hoffe er ist für euch schon interessant.

Verpackung:
Verpackung C180IP.jpg

Das Paket, welches ich erhielt, war im Verhältnis zur Verpackung der Kamera relativ groß, aber dafür auch mit Füllmaterial gesichert. Dadurch war die Kamera gut gesichert. Trotzdem ist die Verpackung relativ klein, so wie die Kamera selber. Außerdam rappelt der Karton auch, wenn man ihn leicht schüttelt. Wie sich später herausstellte, lag dies an dem lose beiligendem Stromkabel der Kamera. Die Verpackung ist überraschend leicht, denn bei einer Kamera erwartet man doch eher etwas mehr Gewicht.

 

 

 

 

Inhalt C180IP.jpgLieferumfang:

1x Kamera

1x Halterung

3x Dübel + Schraube

1x USB Stromkabel

1x USB Adapter

1x Anleitung

1x Garantieschreiben

2x Fensteraufkleber

 

Wie bereits zu Beginn erwähnt, lag das Kabel lose in der Box, ansonsten war alles gut und sicher verpackt, ohne dass sich Teile gegenseitig beschädigen könnten. Insgesamt wirkte das Produkt professionell verpackt und präsentiert. Die Anleitung ist sehr knapp gehalten, dafür aber in verschieden Sprachen verfügbar. Die Dübel wirken sehr einfach und ich habe mich bisher nicht getraut sie zu verwenden. Wenn ich die Kamera final befestige, werde ich sie wohl auch lieber mit eigenen Düberln und schrauben anbringen. Das Kabel und der Adapter machen bisher einen guten Eindruck und laufen auch im Betrieb nicht heiß. Im Lieferumfang ist keine Speicherkarte enthalten. Für meine Tests habe ich eine eigen 64 GB Karte verwendet.

 

 

Die C180IP.jpg

Die Kamera

Das Äußere der Kamera ist aus Plastik, ebenso wie die Halterung.  Es gibt keine Knöpfe an der Kamera, auch nicht zum An-/Ausschalten. Dies erfolgt lediglich über das Anschließen an den Strom. Es wäre schön gewesen, wenn man die Kamera ausschalten könnte. Es gibt auch keine physikalische Möglichkeit die Linse zu verdecken. Dadurch bleibt einem leider nichts anderes möglich, als die Kamera vom Strom zu nehmen, wenn man zu Hause ist und sie erst beim veröassen wieder anzuschalten. Ich hatte schon versucht mit einer Röhre aus Pappe die Linse zu verdecken, allerdings wird die Kamera dann eher warm.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die App.pngDie App

Die App zur Smartwares C180IP ist relativ einfach gehalten und auch noch nicht vollständig ausgereift, was die deutsche Sprache angeht. Ansonsten ist sie jedoch sehr übersichtlich und meistens intuitiv. Die Alarmfunktion ist schwierig zu finden, danach jedoch leicht zu verwenden. Hier lassen sich "Alarmzeiten" definieren in welchen die Kamera auch Bewegungen reagiert und entsprechend Pushnachrichten versendet. Allerdings lässt sich nur ein zusammenhängender Zeitraum definieren. Es ist nicht möglich zwei Zeiträume einzurichten (z.B. Mittags und Nachts). Die Kamera kann auch über die App an andere Konten freigegeben werden. Das klappt einwandfrei, lediglich die Einstellungen können nur von dem Hauptkonto aus bedient werden. Die App funktioniert auch von unterwegs sehr gut. Solange man die Bildqualität der Kamera auf SD runterschraubt, kann man die Kamera auch gut über mobile Daten erreichen ohne das Datenvolumen unnötig aufzubrauchen.

 

 

 

 

 

 

Akkuverbauch.pngBezüglich der App ist mir als letztes aufgefallen, dass man die App unbedingt beenden muss, wenn man sie nicht mehr verwendet. Auch wenn man sich nur im Menü (wie auf dem Bild zu sehen) befindet und die App durch den Home Button verlässt, verbraucht die App schnell Strom. Ungefähr so viel, als würde man dauerhaft den Bildschirm anlassen. dies kam auch für mich überraschen, auch wenn es durch die Verbindung zur Kamera teilweise nachvollziehbar ist. Trotzdem sollte hier nachgebessert werden.

 

 

 

 

 

 

Leistung Tag.pngLeistung der Kamera im Hellen

Bei Tageslicht ist die Leistung der Kamera schon beeindruckend. Der HD Modus funktioniert sehr gut. Lediglich beim Hineinzoomen wird das Bild körnig. Der 180° Winkel funktioniert sehr gut. Wie auf dem Bild zu sehen, konnte ich das Wohnzimmer sehr gut einsehen. Auch das Mikrofon der Kamera ist relativ stark und gibt viele Geräusche im nähreren Umfeld wieder. Die Soundwiedergabe der Kamera ist allerdings nicht so stark und das Gegenüber ist nicht immer leicht zu verstehen. Auch die Alarmfunktion war sehr zuverlässig und funktionierte sehr gut.












Leistung Kamera dunkel.pngLeistung der Kamera im Dunkeln

In der Dunkelheit funktioniert die Kamera auch relativ gut. Die angepriesene "Nachtsichtfunktion" ist sehr effektiv. Mit Hilfe einzelner kleiner Lichtquellen kann man auch Personen in mehreren Metern Entfernung deutlich erkennen. Auf jeden Fall hat diese Funktion der Kamera mich sehr überzeugt. Auch im Dunkeln hat der Alarm funktioniert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischenfazit:
Auch wenn es an der ein oder anderen Stellen noch hakt, bin ich insgesamt sehr zufrieden mit der Kamera und werde sie auf jeden Fall weiter benutzen. Wahrscheinlich werde ich mir auch noch weitere Kameras (auch für den Außenbereich) besorgen. Jetzt werde ich die Kamera erstmal weiter testen und euch später ein Update geben.

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: ‎17.07.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zur Smartwares C180IP-Kamera?

Hallo liebe Smart-Wohnen Community,

 

auch bei mir ist die Smartwares C180IP Panoramic Kamera für Zuhause angekommen. 

Meine ersten Eindrücke findet ihr im folgendem Video und direkt darunter meine kurze Zusammenfassung sowie das erste aufgetretene Problem bei der Installation. Viel Spaß beim Anschauen :-) 
Ein weiteres Video zur Bedienung und Anwendung in der App folgt. Getestet wird es mit in Verbindung mit einem Huawei P9 Lite sowie einem Fritz-Box Wlan.

 

 

 


Erstes Problem:

Leider konnte ich die Kamera noch nicht mit meinem WLAN verbinden da meine FritzBox einen 20-Stellingen Netwerkschlüssel hat und die App mich nur 19 Stellen eingeben lässt. Derzeit schaue ich noch woran es liegt.

 

 

Unboxing-Zusammenfassung:

Aber auch hier möchte ich meine Eindrücke nochmal kurz in Stichpunkten fest halten.

Für alle die gerade keine Lust haben ein Video zu schauen.

 

Shortfacts:

  • Schönes modernes helles Design (Kann unauffällig oder als Designelement im Wohnraum integriert werden)
  • Überraschend klein (Kleiner als meine Hand)
  • Extrem leicht durch das Kunststoff
  • Praktischer Halterung zur Montage an der Decke, Wand etc. im Lieferumfang enthalten (Dübel + Schrauben inkl.)
  • Wer die Videoüberwachung aufnehmen möchte, hat die Möglichkeit eine SD Karte in die Kamera zu integrieren (max. 128 GB; Siehe Schlitz oben auf der Kamera im letzten Bild)
  • Gut biedienbare App (IPC 360) im AppStore und GooglePlay Store erhältlich

 

IMG_20170730_183102.jpgIMG_20170730_183131.jpgIMG_20170730_183056.jpgIMG_20170730_183123.jpg

 

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: ‎17.08.2016

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zur Smartwares C180IP-Kamera?

So nun ist es so weit, die Smartwares C180IP Kamera wurde auf Herz und Nieren getestet.

 

Erstmal zur Packung, diese ist gerade mal so groß wie eine Hand, aber sonst nichts besonderes, Verpackung halt.

20170814_235311.jpg

Im lieferumfang sind enthalten:

 

3*Schrauben

3* Dübel

1* Werkzeug (nutzen bis heute unbekannt)

1* Netzteil

1* Micro USB Kabel

1* Kamera C1080IP

2* Aufkleber (Spiegelverkehrt und Normal herum)

1* Bedienungsanleitung

 

Technische Daten Laut Hersteller:

 

Camers Sensor: 1/4" CMOS20170814_234900.jpg

Pixels: 1280 x 720 (HD)

Frame rate: Up to 25 FPS

Viewing Angle: Horizontal 180° / Vertical 100°

Lens: Fisheye f= 1,44mm

Nightview: Up to 6m (2x IR LED) ![Auf der Seite der Packung steht: Nachtsicht Reichweite 8m]!

Compression: H.264

SD-Slod:Micro-SD Card up to 128GB

Audio: 2-Way audio

Power: DC5V 1A

 

 

 

Nachdem ich die Kamera samt zubehör ausgepackt hatte ging es auch direkt ans eigemachte, bringen wir das gute Stück in Betrieb.

Dazu muss eine App heruntergeladen werden, diese ist im Appstore frei verfügbar und hört auf den namen IPC360.

 

Nachdem ich die App heruntergeladen habe und diese dann auf deutsch gestellt habe, habe ich mir einen Account angelegt, und dann ging es auch schon ans Einrichten der Kamera.

 

Die Kamera muss mit dem Strom verbunden sein, wenn dies geschehen ist Leuchtet die Lampe an der Kamera rot. Damit sich die20170814_235201.jpg App mit der Kamera verbinden kann benötigt die App nun den WLAN Schlüssel, von dem WLAN Netz, in welches die Kamera eingebunden werden soll. Nach der eingabe klingt der Ton zur Suche der Kamera etwas seltsam, aber die Kamera wird anstandlos gefunden, sobald die Kamera bereit ist leuchtet die Lampe die zuvor rot geleuchtet hat grün, es ertönt aus der Kamera "camera ready". Optional kann man eine Micro SD Karte in den Schlitz oberhalb der Kamera einstecken. Man ist im Übrigen nicht dazu gezwungen das Netzteil zu nutzen, man kann auch eine Powerbank benutzen um die Kamera zu betreiben, dieses macht die Kamera etwas flexibeler.

 

Das Bild, welches die Kamera liefert ist von sehr guter Qualität, dieses ist auch im Nachtmodus der fall, nur das hiebei das Bild 20170814_234956.jpgnatürlich dann schwarz weiß erscheint.

Man kann nun in der App das Bild von dem Raum sehen, welchen man überwacht, und auch den Ton in dem Raum wahrnehmen, diesen kann man in der App auch deaktivieren. Man kann sofern eine SD karte eingelegt ist auch aufnahmen starten oder Bilder machen, sofern die Verbindung zur Kamera nicht gerade die beste ist, kann man von HD auf SD Stellen, oder auf Dynamisch, welches dann je nach verbindung halt zwischen HD und SD automatisch auswählt. Auch die gegensprech Funktion funktioniert , so kann man etwas in sein Smartphone sprechen, und es ertönt dann relativ kurz danach aus der Kamera das gerade gesprochene.

 

Die App verfügt auch über ausreichende Funktionen, so kann ich der Kamera einen Namen geben, man kann die Kamera freigeben, heißt ich kann die Kamera mit anderen Konten teilen.

 

Die Perspektive kann ausgewählt werden, dieses ist in dem Moment interessant, wenn ich die Kamera an die Dekce installiere, da ich so das Bild drehen kann.

 

Die Funktion Atmendes Licht ist dazu gedacht, das im Betrieb die Grüne Lampe halt pulsiert (Atmet) oder ich deaktiviere das Lämpchen.

Den Ton kann man auch einstellen, also lauter und leiser.

 

Der Router kann immer geändert werden falls notwendig, und man hat eine Alarm Funktion, bei dieser gibt die App eine Push nachricht heraus an das Smartphone, sobald jemand durch den zu überwachenden bereich läuft.

 

 

Der Erste eindruck von mir:

 

Die Kamera macht was sie soll, und dieses sogar sehr gut und zuverlässig, sie springt automatisch und zuverlässig in den nachtmodus und zurück, sobald genug licht vorhanden ist in den Tagmodus, die Alarmfunktion ist sehr nützlich und die Gegensprechfunktion funktioniert auch.

 

Ich werde die Kamera noch weiter Testen und auch einen langzeit Test mit der Powerbank machen.

Das einzige was mir immer noch ein Rätsel ist, ist das mitgelieferte Werkzeug, evtl. weiß ein anderer der Tester ja, wozu dieses gedacht ist, ich habe keinen nutzen dafür, die Schrauben sind Kreuzschrauben, bei dem mitgelieferten Teil handelt es sich um einen innensechskantschlüssel.

Und die Angabe der Nachtischt, dieses wird aber nochmal getestet und nachgereicht, es wird in den nächsten Tagen dann nochmal ein Video zu dem Test geben,welches dann unter Umständen die genannten Rätsel schon auflöst.