Smart Wohnen Community
Antworten
Highlighted
Community Manager
Beiträge: 15
Registriert: ‎12.12.2016

Was sagen unsere Testblogger zum Innogy Sicherheitspaket?

Sicherheit im eigenen Zuhause ist ein wichtiges Thema. Die Angst vor unerwünschten Gästen oder einem Wohnungsbrand ist bei vielen Eigenheimbesitzern groß. Daher macht es durchaus Sinn seine eigenen vier Wände sinnvoll nachzurüsten. Innogy hat sein Sicherheitspaket mit Komponenten vollgepackt, die genau auf solche Bedürfnisse ausgerichtet sind. Neben der SmartHome Zentrale befinden sich noch ein Rauchmelder, ein Wandsender sowie ein Tür- und Fenstersensor im Paket.

Unsere Testblogger von www.smart-wohnen.de haben nun die Gelegenheit das Sicherheitspaket von Innogy ausführlich zu testen und in unserer Community darüber zu berichten. Wie sind ihre Erfahrungen bei der Erstinstallation und der täglichen Benutzung? Wie fehleranfällig ist das System? Wie gut lassen sich die einzelnen Komponenten miteinander vernetzen? Welche Vor- und Nachteile bietet das Paket von Innogy?

Liebe Testblogger, wir sind gespannt auf eure Beiträge und wünschen euch viel Spaß beim Testen!

2 Sterne Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: ‎30.01.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zum Innogy Sicherheitspaket?

Hallo,

wie kann ich mich anmelden um zum Testblogger für das Innogy Sicherheitspaket zu werden? Würde es gerne testen.

Community Manager
Beiträge: 15
Registriert: ‎12.12.2016

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zum Innogy Sicherheitspaket?

Hallo baurm,

 

der Bewerbungszeitraum für das Innogy Sicherheitspaket ist leider bereits abgelaufen. Falls du Interesse an künftigen Aktionen dieser Art hast, dann findest du unter https://www.smart-wohnen.de/testblogger/ regelmäßig tolle neue Testblogger-Aktionen.

 

Viele Grüße

Diana

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: ‎13.04.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zum Innogy Sicherheitspaket?

Hallo, ich bin etwas verwirrt.

Auch ich habe mich als Testblogger für das Sicherheitspaket beworben. Und tatsächlich erhielt ich am 13.4. 2017 eine Mail, dass ich als Tester ausgewählt sei. Ich sollte nur noch meine Postadresse für den Versand des Paketes in einer Antwortmail zurücksenden und mich als Community-Mitglied registrieren. All das habe ich auch sofort getan. Aber in der hier im Beitrag veröffentlichten Auswahlliste mit den 5 Namen kann ich mich nicht finden. Oder ist Euch da einfach nur ein Schreibfehler unterlaufen?

Könnte es sein, dass statt Andreas K. versehentlich Alexander K. geschrieben worden ist?

Community Manager
Beiträge: 15
Registriert: ‎12.12.2016

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zum Innogy Sicherheitspaket?

Hallo Andreas,

 

du bist Testblogger für das Innogy Sicherheitspaket. Wir haben die Liste bereits aktualisiert und du hast diesbezüglich auch noch eine Mail von uns erhalten.

 

Viele Grüße und viel Spaß beim Testen,

Diana

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: ‎10.04.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zum Innogy Sicherheitspaket?

GutenTag miteinander,

ich bin mir zwar nicht ganz sicher, ob das Feedback zum Sicherheitspaket hier an der richtigen Stelle steht, aber ich probiere es jetzt einfach einmal.

Das Test-Paket kam vor 2 Tagen an und allein schon beim auspacken war ich ziemlich baff. Es findet sich sehr selten, dass sich ein Hersteller so praktische und auch umweltfreundliche Packungen für seine Produkte auswählt und somit ist der erste Eindruck für mich persönlich schon mal top.

 

Produkte sehen einwandfrei aus und es sind alle nötigen Materialien mitgeliefert, die zum installieren benötigt werden. Doch ein Störfaktor liegt mir persönlich am Herzen. Die beiliegenden Anleitungen sind zwar sehr klein uns kompakt und nehmen sehr wenig Platz weg, jedoch wenn man nicht direkt mit der App startet (in der alles sehr gut und detailliert erklärt wird), schaut man etwas dumm aus der Wäsche mit den Informationen zur Installation. Es war bei der Zentrale ein Flyer beigelegt, der auf die App verweist, aber ich konnte auf diesem nicht direkt ein Blickfang mit "alle nötigen Informationen" oder sonstigem entdecken. Dies fehlte mir persönlich.

 

Da ich die App bereits ansprach auch noch mein Feedback dazu.
Beim Start mit allen Produkten, muss sich die Zentrale erstmal alle neuen Updates aus dem Netz ziehen und verarbeiten. Dies wird auch in der App beschrieben, jedoch hatte meine Zentrale einen kleinen Hänger und der "Booting" Vorgang dauerte mehrere Stunden, bis ich sie einmal vom Stromnetz trennte und nach 2 Minuten wieder anschloss. Dann war das Update nach 5 Minuten durch. Die App ist sehr simpel aufgebaut aber hängt sehr oft und ist auch nicht die schnellst. Dies ist wirklich ausbaufähig und auch notwendig um mit den anderen Smart Home Anbietern mithalten zu können und nicht auf der Strecke zu bleiben. Alles andere an der App ist wirklich überragend. Hier braucht man wirklich keine Vorahnung und findet trotzdem alles, was man machen möchte. Die Installation von verschiedenen Komponenten ist auch kinderleicht und im Detail erklärt. Momentan gibt es bei mir noch ein paar Verbindungsprobleme, da die Zentrale den Rauchmelder nicht wirklich behalten kann und die Verbindung andauernd unterbrochen wird. Könnte allerdings auch ein Defekt im Rauchmelder sein.

 

Die Verknüpfung mit anderen Smart Home Geräten, wie bei mir Amazon Alexa und Phillips Hue ist kinderleicht und ebenso gut erklärt wie die Einbindung der Markeneigenen Rauchmelder, Wandschalter etc.
Amazon Alexa, kann jedoch leider weniger mit dem Sicherheitssystem anfangen, da diesbezüglich keine Befehle ausgeführt werden können.
Die Programmierung verschiedener Szenarios ist so simpel und unkompliziert, wie ich es noch nie gesehen habe. Nach der Verknüpfung mit allen Geräten (was ca 15 Minuten in Anspruch nahm), konnte ich direkt Programmierungen vornehmen, die entweder schon größtenteils von Innogy vorgefertigt worden sind oder auch eigene Szenarien erstellen wie: Wenn ich das Fenster nachts öffne, soll das Licht ausgeschaltet werden, sodass keine Insekten angezogen werden.

Bei den Programmierungen, merkt man das Innogy wirklich Ahnung vom Fach hat, da Sie direkt benutzerfreundliche Vorlagen in die App eingefügt hat, die man nur noch durch einfügen der spezifischen Geräte aktivieren und speichern kann. Ebenso wird einem direkt angezeigt, ob man diese Vorlage mit seinen eingebundenen Geräten nutzen kann oder ob eine Komponente fehlt. Dazu gibt es noch die Möglichkeit komplett neue Szenarien zu erstellen, die perfekt auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Da hat sich Innogy wirklich selbst übertroffen!

 

So jetzt noch ein paar Sachen, die ich persönlich noch Anzumerken habe. Ich finde es etwas schade, dass man die Zentrale nicht per Wlan verbinden kann, sondern auf die Lan Verbindung angewiesen ist. Dies ist vor Allem ärgerlich, da die Anschlüsse seitlich am Gerät herausgeführt werden und bei einer Wandmontage optisch nicht den Optimalfall erreicht. Habe dieses Problem selber mit einem seitlich entlanglaufenden Kabelkanal gelöst und bin damit eher mäßig zufrieden.

Eine Erklärung über die USB Anschlüsse fände ich auch sehr optimal, da ich mir insgeheim erhofft hatte, dass man mit diesen eine gut verschlüsselte Home Cloud einrichten kann. Nach langem Googeln leider nicht der Fall.

Etwas seltsam finde ich auch die Fragen, welche die App ganz am Anfang stellt. Es wirkt entweder wie eine große Umfrage die Innogy versucht zu tätigen oder eine Spionier-Aktion die es Einbrechern leichter machen soll.
Die Fragen lauten im Übertragenen Sinne:

 

„Wie ist die genaue Adresse?“

„Bewohnst du eine Wohnung oder ein Haus?“
„Wie viele Bewohner hausen vor Ort?“

 

Finde ich etwas seltsam aber vielleicht täusche ich mich auch.

 

Das Leuchten des Rauchmelders im hellen Rot finde ich ein bisschen fehl am Platz, da man sich dies sparen könnte indem man die App mit einbezieht. Einfach eine Push-Nachricht an das Handy senden, sobald die Batterie leer geht und schon ist das störende blinken unnötig.

 

Und noch der letzte Punkt. Ich würde mir sehr wünschen, dass es eine Funktion gibt, mit der man die Beleuchtung des Displays und des Sterns der Zentrale ausschalten kann, da es im Schlafraum doch sehr stört, sobald es dunkel ist. Dazu kommt auch noch der Stromsparfaktor J

 

Ich hoffe meine Meinung findet Anklang und ich stoße auf konstruktive Kritik, wie vielleicht auch Abhilfe meiner Probleme.

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: ‎14.04.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zum Innogy Sicherheitspaket?

Hallo zusammen,

 

an dieser Stelle möchte auch ich dann mal meine ersten Erfahrungen mit dem Paket teilen. Eigentlich hatte ich auch ein Unboxing-Video vorbereitet, aber aufgrund dessen, dass die Videoqualität eher schlecht war und in dem Artikel zum Innogy Sicherheitspaket bereits aufgezeigt wird welche Produkte enthalten sind, habe ich mich dagegen entschieden dieses Video hier hochzuladen.

 

Nach dem Auspacken hat man also eine Reihe schicker, minimalistisch gestalteter und umweltfreundlicher Verpackungen vor sich liegen. Die Produkte sind gegeben durch die Materialen alle sehr leicht, sodass sich Wandtaster und Tür-/Fenstersensor auch mit den mitgelieferten Klebestrips befestigen lassen. Bei der Zentrale und dem Rauchmelder hingegen liegen stattdessen Schrauben und Dübel bei. Auf dem beigelgten Flyer verweist ein QR-Code auf die ersten Schritte und man gelangt dann über die innogy-Website zur App. Nach dem Herunterladen und Starten beschreibt diese einem dann wie die Zentrale einzurichten ist. Nach dem Anschließen und starten der Zentrale folgt zunächst ein Update, dass bei meinem ersten Versuch fehlgeschlagen ist, nach einem Neustart dann aber schnell und auf Anhieb geklappt hat. Nach dem die Zentrale dann registriert ist gelangt man auf den Homescreen der App. Auch wenn die Oberfläche an sich schon sehr intuitiv gestaltet ist, wäre eine kurze Führung durch die Funktionen sicherlich hilfreich. Neue Geräte lassen sich dann sehr einfach durch das Plus-Symbol hinzufügen. Diese können dann einem Raum hinzugefügt und bennant werden. Interessant sind dann die Szenarios, welche eigentlich erst die Informationsverarbeitung ermöglichen. Für die vorgegebenen Szenarios sind in diesem Paket keine Geräte vorhanden, man  muss sich also zunächst eigene Szenarios anlegen. Diese können mehrere auslösende Bedingungen und auch mehrere Aktionen haben. Die Szenarios werden dann noch bestimmten Kategorien zugewießen, die über den Homescreen erreichbar sind. Zum aktivieren muss die auslösende Bedingung, also z.B. Fenster öffnen einmal ausgeführt werden.

 

Wenn man nun schon kein fertiges mit Schaltaktoren bestücktes Smart Home besitzt, hat man für den Wandtaster leider recht wenig Verwendung. Wie mein Vorredner schon angedeutet hat ist es sicherlich nicht nötig, dass die sternförmige LED vorne auf der Zentrale die ganze Zeit leuchtet und auch das Display müsste theoretisch nicht die ganze Zeit eingeschaltet sein.

 

Die Einrichtung war insgesamt recht einfach und kann auch gut von Laien ausgeführt werden. Als Fazit kann man also von einem recht gelungenen Konzept sprechen.

 

 

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: ‎13.04.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zum Innogy Sicherheitspaket?

Hallo liebe Community, hallo Ihr Technickverrückten,

es ist schon eine Weile her, da bewarb ich mich als Tester für das Innogy-Sicherheitspaket.

Zunächst dachte ich, es wäre alles lug und trug und natürlich bekäme man nichts umsonst aus dem Internet geschickt. Erst recht nicht, wenn es um hochwertige Technik geht.

Aber meine Zweifel erwiesen sich als falsch. 

Und so bekam ich ein paar Wochen später ein Paket vom Mediamarkt mit der Startversion vom Innogy Smart-Home Sicherheitspaket. 

Ich muss gestehen, dass ich mir das Einrichten der ganzen Anlage wesentlich leichter vorgestellt habe. Aber vielleicht liegt es auch an mir, dass ich zunächst nicht so richtig voran kam. 

Es fing damit an, dass man zuerst das Herzstück der Anlage in das W-LAN des Hauses einbinden muss. Obwohl ich alles gemäß der sehr guten Beschreibung Schritt für Schritt erledigte, brauchte es mehrere (sehr zeitraubende) Versuche, bis sich die SmartHome Zentrale und mein Telkom-Router "auf Augenhöhe" miteinander verstanden. 😉

Anschliessend beschäftigte ich mich mit dem Rauchmelder. Der hat übrigens eine eingebaute Batterie, die 10 Jahre (!!!) ihren Dienst verrichten soll. (Ich werde dann in 10 Jahren einen Nachtrag darüber schreiben!😂)

Das Einrichten funktionierte nun schon besser. Nur beim Testen der Funktion sollte man vielleicht den Nachbarn vorher Bescheid sagen. Sonst könnte es passieren, dass diese die Feuerwehr alarmieren, denn der Alarmton gibt Geräusche von sich, die seinem Namen alle Ehre machen! 

Die rote LED, die über die Funktion des Rauchmelders Aufschluss gibt, habe ich nicht als störend empfunden. 

Als meine Frau vor ein paar Tagen in der Küche werkelte (also an diesem Tag war sie es, manchmal bin auch ich dort am Kochen🤓),

stieg etwas Rauch aus der Pfanne. Prompt ertönte ein höllisch lauter Signalton! 

Und nur Sekunden später erhielt ich die Nachricht auf meinem Smartphone "Rauchentwicklung in der Küche"! 

Bei einem echten Feuer und unserer Abwesenheit von zu Hause, hätten wir also durchaus die Chance gehabt, auf dieses Ereignis zu reagieren. Ein dickes PLUS dafür! 

Als kürzlich heftige Gewitter tobten und der Strom ausfiel, bekam ich übrigens auch eine Mail, dass die Verbindung zum Innogy SmartHome-Server ausgefallen sei. Und genauso, als die Verbindung wieder da war und alles wieder richtig lief. Man ist also ständig darüber informiert, ob alles läuft und intakt ist. 

Da ich beruflich im Moment sehr stark beansprucht bin, habe ich leider noch keine Zeit gefunden, die Fenster-bzw. Türkontakte zu installieren. Aber ich werde darüber berichten, wenn es soweit ist. 

Auch bin ich sehr an einer kompatibelen Außenkamerea interessiert. Vielleicht hat da jemand bereits Erfahrungen? 

Am Ende meines Berichtes noch der Link zu meinem Unboxing-Video. 

 

Vieleicht konnte ich dem dem einen oder anderen mit meinem Bericht etwas helfen? Es würde mich sehr freuen.

 

Viele Grüße und bis zum nächsten Bericht, wo es dann um die Tür-bzw. Fensterkontakte geht. 

 

 

https://youtu.be/M7SNljppv0E

Von smart-wohnen.de erhielt ich das Innogy Sicherheitspaket zum Testen. Hier das Video vom Auspacken des gelieferten Paketes. Es ist mein erstes Unboxing-Video. Also seht es mir nach, wenn es nicht ganz so professionell ist, wie man es von anderen Usern kennt. 😉