Smart Wohnen Community
Antworten
Community Manager
Beiträge: 23
Registriert: ‎12.12.2016

Was sagen unsere Testblogger zu den Pioneer Rayz / Rayz Plus Kopfhörern?

Die cleveren Lightning-Kopfhörer Pioneer Rayz und Pioneer Rayz Plus speziell für iPhone und iPad werden hier in den nächsten Wochen auf ihre Alltagtauglichkeit geprüft. Unsere fünf Testblogger sind versorgt mit drei Pioneer Rayz Kopfhörern und zwei Pioneer Rayz Plus Kopfhörern. Beide Varianten sollen sowohl klanglich als auch mit smarten Funktionen überzeugen. Dazu gehört beispielsweise die Noise Cancelling Funktion oder der clevere „HearThru“ Modus. Die Plus-Variante kann sogar während des Musikhörens oder Telefonierens durch eine zusätzliche Ladebuchse mit Strom versorgt werden. Wie werden die smarten Kopfhörer von Pioneer bei unseren Testern abschneiden?

Liebe Testblogger, jetzt seid ihr dran! Viel Spaß beim Testen eurer neuen Kopfhörer!

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: ‎13.11.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zu den Pioneer Rayz / Rayz Plus Kopfhörern?

Guten Abend,

habe meine Pioneer Rayz Plus Kopfhöhrer seit gestern und bin echt Überrascht was sie alles können.

Habe bis jetzt nur Zuhause mit Ihnen Musik gehört und kann direkt mit Überzeugung sagen das der Klang der Kopfhöhrer echt besser ist als ich erwartet habe.

Die Kopfhöhrer sind vielfältig und meiner Meinung nach auf jeden Musikstil, dank der App, optimierbar.

Ich habe mir heute die Mühe gemacht und ein kleines Video aufgenommen, in dem ich meine Ersten Eindrücke aufzähle, und anschließend auf Youtube gepostet.

Ich bin relativ unerfahren was Videoschnitt/Videoaufnahme angeht, hoffe jedoch das es trotzdem positiv ankommt!Smiley (fröhlich)

Im laufe der nächsten 2-3 Wochen werde ich einen Langzeitblog schreiben, in dem ich mich dann genau mit jedem Feature auseinandersetzen werde und genauer werde.

Wenn es irgendwelche Anregungen oder Fehler gibt die ich im Video erwähnt habe, bitte melden!

 

Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=y7ATIIgbhB4&feature=youtu.be

 

Vielen Dank nochmals für die Chance !

 

Schönen Abend weiterhin!Smiley (fröhlich)

 

In diesem Video möchte ich euch einen kleines Review/Unboxing der Pioneer Rayz Plus In-Ear Kopfhörer zeigen. Ich habe mit diesem Video meine Ersten Erfahrungen im Bereich Videoaufnahme/Videoschnitt gesammelt und bin offen für jegliche Kritik/Anregung. Sorry für die, an manchen Stellen, schlechte ...
1 Sterne Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: ‎14.11.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zu den Pioneer Rayz / Rayz Plus Kopfhörern?

[ Bearbeitet ]
Den ganzen Urlaub habe ich mich schon darauf gefreut die Pioneer Rayz auszuprobieren und nun ist es endlich soweit: ich halte sie in Händen, beziehungsweise stecken sie in meinen Ohren!
In dem Päckchen, das ich erhalten habe, befand sich die relativ schlicht gehaltene weiße Verpackung, die mir nach dem öffnen die sehr ansprechend drapierten In-Ear-Kopfhörer präsentierte.
Direkt beim Auspacken fällt auf, dass die Ohrhörer, welche komplett in Plastik gehalten sind, an sich relativ leicht sind. Das fühlt sich nicht besonders wertig an, hat aber vermutlich den Effekt, dass die Gefahr des Herausrutschens in Bewegung geringer ist.
Als nächstes sticht die Steuerungsleiste mit integriertem Mikrofon, ins Auge: diese ist nicht, wie sonst bei Headsets üblich, auf der linken Seite, sondern in der Mitte vor der Gabelung des Kabels angebracht. Ich schätze, dass das dafür Sorgen soll, den Nutzen für Links- und Rechtshänder gleich hoch zu halten. Die Multifunktionsleiste ist mit vier Knöpfen bestückt (von oben nach unten): Lautstärke lauter, Multifunktionsknopf (einmal drücken Play/Pause, zweimal drücken Lied vorwärts, dreimal drücken Lied zurück), Lautstärke leiser und einem Knopf der sich über die hauseigene Rayz-App programmieren lässt.
Das Kabel ist gummiert und macht einen recht hochwertigen, stabilen Eindruck - Kabelbruch ist aber vermutlich, da es nicht in flacher Bauweise, sondern rund angefertigt ist, vorprogrammiert.
Den Rayz liegen 5 Paar Stöpsel zum Wechseln bei (also insgesamt 6 in den Größen XS,S,M,L,XL,XXL), sollten die, die von vornherein ‚aufgesetzt‘ sind nicht passen. Wie gut der Wechsel funktioniert kann ich noch nicht beurteilen, da die Anfänglichen perfekt in meinen Gehörgang passen.

Nun zur ersten Inbetriebnahme der Rayz: zu allererst habe ich die Rayz-App auf mein iPhone (zum Test benutze ich das iPhone 8) geladen, welche nach der Installation zunächst ein Update der angeschlossenen Kopfhörer durchführte. Unglücklicherweise hat sich mein Handy bei 96% des Updates komplett aufgehangen und selbst neugestartet. Danach allerdings waren die Rayz laut App aktualisiert und betriebsbereit.
Also: Stöpsel ins Ohr und kalibrieren (durch dreisekündiges Drücken der untersten Taste). Dabei ertönt ein Geräusch ähnlich dem Dolby-Sorround-Sound vor Filmen. Dieser klingt sehr kräftig und lässt einen direkt ein Kinofeeling verspüren.
Da meine Familie während des ersten Tests Musik hört können die Rayz gleich oh Active-Noise-Cancelling unter Beweis stellen. Und in der Tat, ab ca. 2/3 der Maximallautstärke sind absolut keine Geräusche von außen mehr wahrzunehmen. Der erste Eindruck vom Klang ist sehr gut: Bässe sind extrem kräftig ohne, auch bei hoher Lautstärke zu übersteuern, Mitten und Höhen gehen meiner Meinung nach ein klein wenig unter, was nach übernehmen der vorprogrammierten, verbesserten Equalizereinstellung in der Rayz-App komplett behoben ist.
Nach nun einigen Stunden testen kann ich sagen, dass der Wegfall des Lightning/3,5mm-Adapters sehr positiv auffällt.
Dagegen gefällt mir die mittige Platzierung der Steuerungsleiste nicht: da ich die Kopfhörerkabel stets unterhalb der Oberbekleidung trage, lässt sie sich nicht erreichen, ohne dass man das Kabel erst ein wenig hervorzieht. Für Menschen, die die Kabel über der Kleidung tragen ist die Lösung aber ganz passabel.
Auch im Fitnessstudio machen die Rayz eine gute Figur: trotz lauter Umgebungsmusik und üblichen Gymgeräuschen, dringt bei aktiviertem Noise-Cancelling nichts davon an mein Ohr. Sobald man sich aber in offenes Gelände begibt, in dem ein bisschen Wind geht, wird dieser über die Kabel übertragen - auch reiben der Kabel an der Kleidung wird nicht ‚gecancelt‘ (das ist aber ein Problem, dass meiner Erfahrung nach alle In-Ear Kopfhörer haben)
Dafür halten die Kopfhörer auch bei starker Bewegung wie prophezeit bombenfest in den Ohren.

Nun zu dem Feature, dass mich mit am meisten im Vorhinein interessiert hat: der Hear-Thru Modus. Dieser verspricht so ungefähr das Gegenteil vom Active-Noise-Cancelling zu sein: trotz eingesetzter Kopfhörer soll man die Umgebungsgeräusche noch gut wahrnehmen können. Gerade in Anbetracht der Tatsache wie gut diese Kopfhörer abschirmen können funktioniert das erstaunlich gut. Ich habe sowohl bei Straßenlärm als auch im eher leisen Zug, neben der laufenden Musik, noch sehr gut hören können, was um mich herum passiert - dabei ist allerdings ein konstantes Grundrauschen wahrzunehmen, dass definitiv von den Geräten und nicht von außen kommt.
Zusätzlich zum normalen Hear-Thru Modus bei dem die Umgebungsgeräusche quasi nur dem, was vom Handy wiedergegeben wird hinzugefügt werden, gibt es noch einen Modus bei dem die Musik leiser abgespielt wird, sowie einen bei dem sämtliche Geräusche des Telefons abgestellt werden (für Menschen die heimlich andere belauschen möchten?). Diese funktionieren so wie sie sollen, allerdings auch mit Grundrauschen.
Des Weiteren bietet die Rayz-App die Möglichkeit einzustellen, dass die abgespielte Musik beim Abnehmen beider Ohrhörer pausiert wird. Das funktioniert sehr zuverlässig und bei wieder einsetzen wird die Wiedergabe auch direkt fortgesetzt. Außerdem ist es möglich „Hey Siri!“ auch über das Headset zu aktivieren, auch das macht was es verspricht - so zuverlässig wie das iPhone selbst.
Wie gut die „Automatische Pause“, bei der der Headsetträger während Telefonaten automatisch stumm geschaltet wird, sobald er nichts sagt, funktioniert kann ich, da ich es bisher nicht ausprobiert habe noch nicht sagen.

Alles in allem handelt es sich, nach dem was ich bisher beurteilen kann um ein sehr gutes Headset, mit einem Klang, der vor allem durch Active-Noise-Cancelling, überzeugt. Lediglich ein kleines Täschchen zur Aufbewahrung, dass das Risiko einen Ohrstöpsel zu verlieren und Kabelbruch vorbeugt, hätte bei diesem Preis meiner Meinung nach im Lieferumfang enthalten sein können.

Ob sich der bisherige Eindruck bestätigt, werde ich nach einem Langzeittest berichten.
Highlighted
1 Sterne Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: ‎14.11.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zu den Pioneer Rayz / Rayz Plus Kopfhörern?

So, nun habe ich die Rayz fast einen Monat und sie in dieser Zeit beinahe jeden Tag benutzt.
Nach wie vor bin ich sehr überzeugt von der Klangqualität und möchte auf diese jetzt nicht mehr näher eingehen.
Im Folgenden werde ich also hauptsächlich auf die Funktionen und die Praktikabilität der Rayz eingehen.
Prinzipiell bin ich mit diesen In-Ear Kopfhörern sehr zufrieden, ein paar Kleinigkeiten stören mich dennoch.
Da ist zum einen die bereits erwähnte Positionierung der Steuerungsleiste. Diese ist bei Trageweise unter der Oberbekleidung einfach nicht angenehm zu erreichen und drückt, je nach Kleidungsstück auch unangenehm auf Schlüsselbein, Hals oder Sternum.
Nun zu den über die App einstellbaren Funktionen:
Automatische Pause: Die „Automatische Pause“-Funktion pausiert die Musik bei ausziehen beider Ohrstöpsel automatisch - zieht man sie wieder an, wird sie wenige Sekunden zurückgespult fortgesetzt.
Im Prinzip finde ich die Funktion super und sehr praktisch. Leider ist es mir jetzt schon häufiger passiert, dass die Musik pausiert wurde, wenn ich nur einen Stöpsel im Ohr hatte und mich bewegt oder zum Beispiel gegessen habe.
Auch ist es mir ein paar Mal passiert, dass ich beide Ohrstöpsel ausgezogen habe und die Musik trotzdem weitergelaufen ist.
Je nach dem, wie lange die Musik pausiert war, schaltet sie sich auch nicht mehr bei Wiederanziehen der Kopfhörer ein.
Alles in Allem ist diese Funktion recht praktisch, leider ist sie von Pioneer in den Rayz noch nicht perfekt umgesetzt worden.

Intelligente Stummschaltung: Diese schaltet den Benutzer zum Beispiel bei Telefonaten für das Gegenüber stumm.
Den wahren Nutzen darin habe ich noch nicht erkannt, zumal jedes Mal wenn man aufhört zu sprechen das Stummschaltgeräusch über die Kopfhörer abgespielt wird - das empfinde ich als überaus störend und nutze die Intelligente Stummschaltung, seit ich sie getestet habe auch nicht mehr.
Zu erwähnen ist allerdings, dass alles was ich mit meinem Gegenüber besprochen habe auch dort angekommen ist - auch wenn ich als Nutzer nicht das Gefühl hatte, dass das tatsächlich funktioniert.

Smart-Taste: die Smart-Taste kann man über die Rayz-App programmieren. Dabei gibt es drei Tastenkombinationen mit denen man verschiedene Apps/Funktionen aufrufen/aktivieren kann (Einzelklick, Doppelklick und Drücken und Halten).
Die Auswahl der Apps beschränkt sich auf die Rayz-App, Apple Music, Telefon und Onkyo HF Player. Aktivierender Funktionen sind Noise Cancelling, Kalibrieren, Mikrofonstummschaltung und HearThru. Die Taste funktioniert und tut was sie soll.

Die Ohrstöpsel-Aufsätze lassen sich übrigens gut wechseln und bisher ist mir noch keiner unbeabsichtigt abgefallen - das hat noch kein In-Ear Kopfhörer der in meiner Benutzung war so lange durchgehalten.

Fazit: Die Rayz sind meiner Meinung nach hervorragende In-Ears mit ein paar Kinderkrankheiten, was vor allem die zusätzlichen Funktionen betrifft, die meiner Meinung nach aber nicht wirklich notwendig sind.
Allerdings würde ich mir beim nächsten mal die Rayz Plus mit Lademöglichkeit beim Musikhören holen, da ich diese Funktion bereits einige, wenige Male vermisst habe.
Auf einer Skala von 1-10 würden die Rayz von mir 8 Punkte bekommen!
1 Sterne Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: ‎04.11.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zu den Pioneer Rayz / Rayz Plus Kopfhörern?

[ Bearbeitet ]

Hallo Zusammen Smiley (fröhlich),

Ich hatte die Ehre die Pioneer Rayz testen zu dürfen. Zu erst wollte ich mit einem Unboxing in schriftlicher Variante beginnen und danach meine Einschätzungen bzgl. der Nutzbarkeit der Kopfhörer im Alltag berichten und abschließend ein Fazit meinerseits zu den Kopfhörern.

 

1) UNboxing: Die Kopfhörer sind schlicht in einer kleinen weißen Packung verpackt. Die gesamte Packung ist sehr stabil und hinterlässt einen edlen Eindruck.

 WhatsApp Image 2017-11-25 at 13.43.46 (1).jpeg                    WhatsApp Image 2017-11-25 at 13.43.47.jpeg

Das erste was einem beim Auspacken auffällt ist eine rote Kurzeinleitung, wo die Funktionen der Knöpfe am Kopfhörer erklärt werden, welche wären Lauter/Leiser, Start/Stop und Geräuschunterdrückung an/aus (dazu später mehr).

In der Packung sind die Kopfhörer in eine Art Papp-Schaumstoff-Halterung verpackt. Dort drunter befinden sich die Ohrstöpdel/Gummiaufsätzen in den verschieden Größen von XS/S/M/L/XL/XXL und eine Gebrauchsanweisung. Auch hier bleibt der edle Eindruck erhalten, wird sogar noch durch die spezielle Kopfhörerhalterung verstärkt. 

WhatsApp Image 2017-11-25 at 13.43.45.jpeg        WhatsApp Image 2017-11-25 at 13.43.46.jpeg

Die Kopfhörer haben ein relativ dickes Kabel, was die Ängste eines Kabelbruches beschwichtigt, aber das Kabel noch nicht zu **bleep** ist, sodass man die Kopfhörer auch gut in der Hosentasche mit nehmen kann. Des Weiteren haben die Ohrstöpsel eine leichte Krümmug, wodurch sie besser im Ohr halten.

WhatsApp Image 2017-11-25 at 13.44.05.jpeg

 

2)Praxistest: Ich habe die Kopfhörer vielseitig getestet. Im allgemeinen sind es für mich die ersten In-Ear-Köpfhörer die richtig gehalten haben. Ich habe sehr kleine Ohrkanäle und bin daher auf die Größe XS angewiesen und war sehr glücklich über das breite Größensprektrum der Silikon-Stöpsel. Die Kopfhörer haben einen guten Sound bei den Bässen und tieferen Tönen. Sie sind nicht überladen, können jedoch den Bass trotzdem ausdrucksstark rüber bringen. Bei den Höhen, fängt der Kopfhörer NICHT an zu krazen oder blechernd zu schallen. Die Höhen und Tiefen werden bei mittlerer und auch hoher Lautstärker ausdrucksstark und klar rübergebracht, anders als manche Beats In-Ear wo nur der Bass wichtig ist. Es macht einfach gesagt, Spaß mit ihnen Musik zu höhren, sei es Hardstyle, Elektronik, Deutsch Rap oder Klassik. Dazu kommt, dass in der zu den Kopfhörern dazugehörigen App ein Equalizer integriert ist. Dieser hat leider nicht so viele Voreinstellungen, aber je nach geschmack kann der Benutzerdefinierte angepasst werden. Mir gefällt der Equalizer "Verbessern" sehr.

WhatsApp Image 2017-11-25 at 14.21.31.jpeg

Darüber hinaus kann in der App einige Einstellung bzgl der Funktion der Kopfhörer getätigt werden, welche Funktion die Smart-Taste bekommt, welche Standardmäßig bei einfachem Klick die Geräuschunterdrückung aktiviert oder deaktiviert, oder ob Siri beim Aussprechen von "Hey Siri" angehen soll. Des Weiteren kann entschieden werden ob beim Abnehmen der Kopfhörer die Musik pausieren soll und bei wieder einstecken die Musik automatisch weiterspielen soll. Im Allgemeinen gibt es viele kleine Spielmöglichkeiten, welche nach Gebrauch und interesse eingestellt werden kann. 

WhatsApp Image 2017-11-25 at 14.10.34.jpeg

Kommen wir nun zur Geräuschunterdrückungsfunktion, die für mich wichtigste Funktion. Die Geräuschunterdrückung ist sehr gut, so dass ich mich regelmäßig frage, wie das überhaupt geht?? Zugleich kann durch die Aktivierung im Straßenverkehr, bei jeglicher Lautstärken die fahrenden Autos wargenommen werden. 

Diese Funktion macht z.B. bei der Fahrradfahrt viel Sinn, da man so trotz Musik gut auf seine Umgebung achten kann. Des Weiteren kann mit der Aktivierung der Geräuschunterdrückung das Lernen in der Uni in einem größerem Saal genutzt werden, sodass man nur seine Musik hört und sich tief in seine Unterlagen verfangen kann. Beim Sport beim Laufen hilft die Klemme an den Kopfhörer, da so das Kabel nicht wild umherflattert und beim Fitniss fällt beim Gewichte heben das Kabel nicht überall hin, sodass man die Übung unterbrechen muss, da das etwas dickere Kabel sich ruhiger verhällt. 

Persönlich besitzte ich noch einen AKG Tiesto K267 (großer On-Ear-Kopfhörer, höhere Preisklasse) und zu diesem kann der Pioneer Rayz Soundtechnisch wunderbar mithalten da beide Kopfhörer das absolut beste aus dem Ausgangssignal des IPhone 6 heraus hohlen. Dieses empfinden könnte sich an einer Analage deutlich differnzieren, aber der Pioneer Rayz ist ja auch nur für IPhone und IPad ausgelegt!!!

 

3)Fazit: Ich bin mit den Pioneer Rayz sehr zu frieden, sie haben mich in allen Punkten überzeugt. Man könnte bei Weiterentwicklung der Rayz-App weitere Equalizer-Voreinstellungen einbringen. Der Sound und die Optik passen, das Preisleistungsverhältnis ist komplett erfüllt, wobei ich sogar die Pioneer Rayz mir auch in einer höheren Preissediment vorstellen könnte, da sie einfach guten und ausgewogenen Spund liefern können. Zu mal könnte ich mir für die Zukunft auch vorstellen, dass die Rayz an Bedeutung bekommen, da das neue IPhone keinen Klinkenanschluss mehr hat und nicht jeder Bluetooth-Kopfhörer mag. Von mir gibt es bisauf die geringe Vorauswahl der Equalizer, nur positives zum Kopfhörer.

 

Ich werde aber in ein Paar Wochen ein Update bringen von den genauen Funktionen der App sowie weitere Praxiserfahrungen Smiley (fröhlich)

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: ‎14.11.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zu den Pioneer Rayz / Rayz Plus Kopfhörern?

Kopfhörer sind für mich traditionell ein schwieriges Feld. Häufig im Einsatz – nicht selten unter schwierigen Bedingungen – müssen sie nicht nur guten Sound liefern, sondern auch gut sitzen, einigermaßen bezahlbar sein und eine angemessene Qualität für den Langzeiteinsatz haben. Ist einem zusätzlich der Geschmack nach noise cancelling, wird die Suche umso schwerer. Was sollen sie nicht alles können: Beim Sport vernünftig sitzen und die Trainingseinheiten vernünftig musikalisch untermalen, die U-Bahnfahrt abwechslungsreich gestalten, einen den pfeifenden Wind beim Fahrradfahren vergessen lassen und am besten noch vom eintönigen Lärm einer Flugreise ablenken. Hohe Anforderungen also an die Pioneer Rayz, die ich mit einiger Spannung in den nächsten Wochen testen werde.

 

Wertig verpackt, wertig verarbeitet

Dieser Test beginnt mit der Verpackung der Kopfhörer – macht doch schließlich ein angemessenes Design und eine passende Haptik eine Menge aus, entscheidet man sich vor Ort zwischen verschiedenen Produkten. Die Kopfhörer kommen in einer leichten, aber festen Papverpackung daher; das Bilddesign ist aufgeräumt, das wesentliche sichtbar: Ein Bild vom Kopfhörer. 

 

IMG_7669.jpg

 

Beim Öffnen der Packung erblicke ich zunächst eine – zugegeben etwas merkwürdig Anmutende – Kurzanleitung, die aber durchaus Sinn hat: Denn die Befolgung der vorgegebenen Reihenfolge dient dazu, die Kopfhörer individuell aufs Ohr des Benutzers abzustimmen.

 

IMG_7677.jpg

 

Erst dahinter verstecken sich die eigentlichen Kopfhörer, wiederum sicher verpackt in einer Hülle aus Pappe, die bereits alles Wesentliche präsentiert: Die Hörer selbst, das Bedienelement und den Lightning-Anschluss.

Die Kopfhörer selbst sind trotz der umfangreich verbauten Technik ziemlich klein, liegen gut in der Hand und machen auch optisch etwas her – fallen zugleich aber nicht aus der Reihe üblicher Designs. Das Bedienelement ist recht robust verarbeitet und erweckt den Eindruck, auf lange Zeit zu funktionieren. 

 

IMG_7687.jpgIMG_7683.jpg

 

Im Lieferumfang enthalten sind sechs verschiedene Ohrstöpsel – scheint, als könne hier jeder Nutzer die für sein Gehör passende Größe auswählen.

 

Nachdrücklich werde ich von einem innenliegenden Zettel dazu aufgefordert, die dazugehörige Rayz-App herunterzuladen, um die Nutzung zu optimieren. Gesagt, getan: Begrüßt werde ich nun von einem Startbildschirm, der mir die Eigenschaften dieser Kopfhörer erklärt. Neben noise-cancelling soll dieser Kopfhörer auch über einen „HearThru“-Modus verfügen, mit dem ich mein direktes Umfeld direkt durch die Kopfhörer wahrnehmen können soll – und nicht zuletzt die automatische Wiedergabepause, wenn ich die Ohrstöpsel abnehme. Klingt nach sinnvollen Funktionen. Nach erneuter Kalibrierung der Kopfhörer durch Knopfdruck in der App gelange ich nun in den eigentlichen Funktionsbereich, in welchem ich unter anderem den Hearthru-Modus ebenso wie das noise cancelling aktivieren kann. Ich lerne, dass die Smarttaste das zentrale Bedienelement der Kopfhörer ist, dass ich mit der App beliebig konfigurieren kann: So könnte ich etwa einstellen, dass ich mit einem Doppelklick auf diese Taste die Rayz-App oder aber auch Apple Music öffne. Eine Unterstützung für andere Musikdienste wie Spotify finde ich derzeit noch nicht. Mit derselben Taste kann zudem auch das noise-cancelling aktiviert und kalibriert werden. Schafft man sich die verschiedenen Gesten hierfür drauf (Doppelklick, Einzelklick, langes Klicken), erscheint die Bedienung damit recht einfach.

 

IMG_7691.PNG

 

Ein erster Praxistest in der Berliner U-Bahn

Auf dem Papier bzw. in der App können diese Kopfhörer also eine ganze Menge – Zeit für einen ersten Praxistest in der Berliner U-Bahn. Die Ohrstöpsel sitzen gut (in meinem Fall Größe L), der Sound der Kopfhörer erscheint von Anfang an gut und wird durch eingestellten Equalizer noch besser. Ich höre bevorzugt Rock und Heavy Metal, der Equalizer bekommt daher etwas mehr Bass. Die Songs tönen recht druckvoll aus den Hörern, ein gelegentlich etwas blecherner Klang ist schnell behoben, indem der Kopfhörer im Ohr korrigiert wird. Das passierte bisher aber nur einmal und kann daher wohl als Randerscheinung abgetan werden. Die noise-cancelling-Funktion hält, was sie verspricht: Sie reduziert die Umgebungsgeräusche erheblich – das obwohl die Hörer so klein sind. Hier machen die Rayz mächtig Eindruck und schirmen mich von den Hintergrundgeräuschen der Bahn ab. Wirklich raffiniert ist aber die hear-thru-Funktion: Habe ich die Kopfhörer an und spreche etwa mit meiner Freundin, höre ich sie laut und deutlich – und fast schon besser als mit der Kraft meines eigenen Gehörs. Was im ersten Moment gewöhnungsbedürftig erscheint, erweist sich schon kurze Zeit später als interessantes Feature, dass ich beim in den nächsten Wochen folgenden Langzeittest weiter auf den Prüfstand stellen werde.

Der erste Eindruck ist also rundweg gut. Die nächste Prüfung für die Kopfhörer steht allerdings unmittelbar bevor: Der Einsatz beim Laufen. Mehr dazu im nächsten Teil, der demnächst folgt.

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: ‎13.11.2017

Betreff: Was sagen unsere Testblogger zu den Pioneer Rayz / Rayz Plus Kopfhörern?

[ Bearbeitet ]

Pioneer Rayz Plus

 

Lieferumfang:

1 Paar Rayz Plus Kopfhörer

6 Paar Silikon In Ear Pads

3 Paar Comply™ Foam In Ear Pads

1 Quick Start Quite

1 Bedienungsanleitung

1 Sicherheitenweisung

 

 

Einzelne Funktionen der Kopfhörer:

 

Intelligente Noise Cancelling 

Die Gerätschunterdrückung funktioniert sehr gut im Alltag.

Große sowie kleine Geräusche im Umfeld werden erkannt und beim Musik hören 

unterdrückt.

Meine ersten Kopfhörer die solch eine Funktion unterstützten, deswegen kann ich leider nicht viel zu dieser Funktion sagen.

Sie tut was sie verspricht und ist sehr angenehm wenn man mal ungestört Musik hören will.

 

HearThru™

Der HearThru Modus ist sehr hilfreich z.B beim Fahrrad fahren in der Stadt, um während dem Musik hören trotzdem wichtige Dinge wie Autos oder andere Gefahren mitzubekommen.

Man ist nicht komplett abgeschattet beim Benutzen seiner Kopfhörer  und kann sich sogar beim Musik hören unterhalten.

Die Funktion ist funktioniert super und sehr hilfreich im Alltag.

 

Automatische Pause

Die Funktion „Automatische Pause“ habe ich nach dem ersten Tag ausgeschaltet, da sie oft zur falschen Zeit die Musik unterbricht, obwohl die Kopfhörer noch in den Ohren stecken.

Sehr schwache Leistung da dies auf die Dauer sehr nerven kann.

Müsste nochmal überarbeitet werden.

 

Hey Siri

Funktioniert super sogar bei normalen Alltagssituationen wo das Handy nicht reagieren würde.

 

Intelligente Stummschaltung

Erkennt während eines Telefonats wenn nicht gesprochen wird und schaltet das Mikrofon aus, jedoch schaltet die Funktion oftmals zur Falschen Zeit ein und ein Teil des Gesprächs wird nicht aufgenommen.

Habe selber die Funktion nicht in Benutzung da sie nicht zu 100% funktioniert.

  

Klang und Sound: 

Die Kopfhörer haben eine Überragenden Sound/Klang.

Der Bass ist sehr klar und hat in meiner Benutzung noch keine Schwäche gezeigt.

Klangtechnisch sind die Pioneer Rayz ganz weit oben und sehr ausgeglichen.

Die Earpads sind in vielen verschiedenen Größen und in 2 Varianten verfügbar und sitzen super im Ohr. 

 

Persönlicher Eindruck nach 2 Wochen Benutzung:

Nach meiner 2 Wöchigen Benutzung der Pioneer Rayz Kopfhörer kann ich Sicher sagen das die Kopfhörer leider nicht für den Sport gemacht sind, sondern eher für den Alltag.

Das Kabel ist sehr lang und stört im Sport, ebenfalls sind die Kopfhörer vom Halt in den Ohren nicht dafür ausgelegt und lösen sich recht schnell.

Für den Alltag sind sie jedoch top und sehr zu empfehlen.

Ich trage Kabelgebundene Kopfhörer gerne unter dem Pulli oder der Jacke.

Dabei ist mir aufgefallen das das Steuermodul unter dem Pulli landet und unerreichbar ist. (Schlecht Positioniert)

Für mich persönlich ein Nachteil, da ich nicht immer das Kabel über der Jacke oder dem Pulli hängen lasse und es meistens unter den Klamotten trage.

Die Ladebuchse finde ich ebenfalls ein wenig zu tief positioniert, da sie immer in der Hosentasche landet und das Kabel in Zukunft stark darunter leiden wird. (evt. sogar brechen wird)

 

Die Smart Taste welche für die Lieblings App vorgesehen ist hat auch nur eine begrenzte Anzahl an Programmierbaren Apps. Dies finde ich persönlich sehr schwach, da ich davon ausgegangen bin diese individuell konfigurieren zu können und nicht von einer kleinen Liste ausgewählter Apps auswählen zu müssen. Ich benutze die taste nur für die Ein- und Ausschaltung von den verschiedenen Funktionen der Kopfhöhrer und nicht für meine Lieblingsapps wie z.B Spotify.

Das Mikrofon rauscht beim Telefonieren sehr stark. Viele Meiner Freunde/Verwandte habe mich gefragt, ob mein Mikrofon kaputt sei, als ich mit den Kopfhörern telefoniert habe. 

Die  Comply™ Foam In Ear Pads sind echt Klasse und liegen auch bei langer Benutzung sehr angenehm im Ohr.

Reinigungstechnisch sind sie echt pflegeleicht, was ich anfangs ein wenig bezweifelt habe.

Im Großen und ganzen gute Kopfhörer mit vielen guten sowie schlechten Funktionen, die ich davor noch nicht kannte.

Bin jedoch trotzdem sehr begeistert und zufrieden.

Wenn ich die Kopfhörer benoten müsste würde ich Pioneer eine 3 geben da sie noch nicht völlig ausgeweift sind und Softwaretechnisch noch ein wenig verbessert werden müssen.

Wenn dies in Zukunft aber noch behoben wird finde ich die Kopfhörer Top und weiter zu empfehlen!

 

Ich hoffe ich konnte mit meinen Punkten die mir zu den Kopfhörern aufgefallen sind weiterhelfen.

Bin immernoch sehr glücklich die Kopfhörer testen zu dürfen, und wenn mir in Zukunft noch ein Punkt auffällt werde ich diesen hinzufügen.