Smart Wohnen Community
Antworten
Community Manager
Beiträge: 21
Registriert: ‎12.12.2016

Hält das Blackberry Motion, was es verspricht?

[ Bearbeitet ]

Power-Akku, Robustes Design, erhöhter Schutz der Privatsphäre – das sind nur ein paar der Highlights, die Blackberry mit seinem neuen Smartphone, dem Blackberry Motion, verspricht. Unsere Testblogger haben nun die Chance erhalten, das schicke Smartphone im Full-Touch-Design ausführlich zu testen und in unserer Community ihre Erfahrungen damit zu teilen. Wie alltagstauglich ist das Blackberry Motion? Wie funktioniert der Locker oder der Privacy Shade? Wie lange hält der Akku beim täglichen Gebrauch her und als wie widerstandsfähig erweist sich das Smartphone im Alltag? Das sind nur ein paar der Eigenschaften, die es herauszufinden gilt.

Wir sind bereits neugierig, wie die Praxistests ausfallen und wünschen viel Spaß beim Testen!

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: ‎16.11.2017

Betreff: Hält das Blackberry Motion, was es verspricht?

Teil 1/3: Vorwort & Unboxing

 

Als alte BlackBerry User sind wir sehr happy, das neue Gerät von BlackBerry testen zu dürfen und starten direkt mal mit dem ersten Teil-Review.

 

Seit BlackBerry OS 4 nutzten wir die Geräte des kanadischen Herstellers. Dieses Gerät ist nun das erste BlackBerry mit Android OS, daher waren wir besonders gespannt, ob es das eher besser oder schlechter macht. Angefangen hat für uns alles mit einem BB Pearl 8110 und einem BB Bold 9900, dann kam ein BB Passport, BB Classic und nun geht die Reise weiter mit dem BlackBerry Motion - für uns das erste Gerät von BB ohne Hardware Tastatur.

 

Wir maßen uns aufgrund unserer Erfahrung an, ein umfassendes und fundiertes Urteil bilden zu können - auch Betriebssystem- und Herstellerübergreifend.

 

Folgend ein grober Überblick der restlichen, über die Jahre genutzten Geräte:

Apple iPhone 3, 3Gs, 4 ,4s, 5, 5 SE, 7

Google Nexus 5X

Honor 9

Huawei Nova 2

Samsung Galaxy S7

Windows Lumia 930

 

Aktuell werden im Haushalt folgende drei Geräte genutzt:

Huawei Nova 2

Apple iPhone 6

Samsung Galaxy S7

 

Den gesamten Bericht gliedern wir in folgende Punkte auf:

 

  1. Vorwort + Unboxing + Zubehör
  2. Hardware aussen/ innen ( Optik, Haptik, Specs )
  3. Software ( OS + Apps ), Bewertung der Leistung ( Benchmark + user feeling )
  4. Fazit

 

Wir starten heute mit ein paar Fotos und Worten zum Unboxing, nächste Woche schreiben wir etwas zur Hardware, zuletzt und ein paar Tage später die Erkenntnisse zum Thema Software, Performance und unser letztendliches Fazit auch im Vergleich zu anderen genutzten Geräten.

 

So, nun viel Spaß mit dem Unboxing.

 

Hier sieht man ein paar Bilder der Verpackung und dem Zubehör im Inneren. Die Verpackung ist sicher, stabil und schön schlicht gestaltet. Sie ist gut durchdacht und das Zubehör lässt sich einfach entnehmen.

Verpackung.jpg

20171125_174758.jpg

 

Im Lieferzubehör befindet sich außerdem ein Quick Start Guide und eine Anleitung in jeweils deutscher Sprache (und vielen weiteren), Kopfhörer mit zusätzlichen, unterschiedlich großen Aufsätzen, einem USB C Ladekabel sowie dem entsprechenden EU Stromadapter. Der klassische Sim Ejector / Remove Tool liegt ebenso bei, kennt man ja bereits von den meisten anderen Modellen.

Zubehör.jpg

Komplettes Zubehör.jpg

 

Hier nun das BlackBerry in voller Pracht von vorne in Perspektive.

BlackBerry Motion Front.jpg

 

Hier nun von hinten mit Logo und griffiger Oberfläche.

BlackBerry Motion Back.jpg

BlackBerry Motion Front DisplayOn.jpg

 

Der nächste Teil des Reviews folgt bald! Smiley (fröhlich)

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: ‎04.02.2017

Betreff: Hält das Blackberry Motion, was es verspricht?

So nun erst einmal ein kleines Video von mir : https://youtu.be/wxY5UlNUTF0

Nun habe ich das Gerät schon ein paar Tage in Gebrauch ... nun ja , super! 

Ich als alter Apple und damit auch iPhone Fan bin begeistert.

Man muss sich natürlich erstmal ein wenig in das neue Betreibssystem Android herreinfuchsen aber in meinem Alter, geht das relativ fix.

Das Handy ist riesig mit seinen 5,5 Zoll Display und den Rahmen aus Alu drum herum.

Es macht einen sehr robusten und edlen Eindruck.Mehr kann ich noch nicht dazu sagen ...

Fotos von der 12 MP Kamera und den Akku werde ich besonders unter die Lupe nehmen.

Bis dahin Smiley (fröhlich)

Blackberry Motion unboxing Gemafreie Musik von www.frametraxx.de
1 Sterne Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: ‎20.11.2017

Betreff: Hält das Blackberry Motion, was es verspricht?

Hallo auch vom dritten Testblogger.

Ich habe das Gerät inzwischen auch erhalten und freue mich sehr, als Tester mit dabei zu sein.

Zu meinem Smartphone-Hintergrund:Nach einigen Geräten mit WindowsPhone war ich auf ein Blackberry Q10 und anschließend auf ein Passport SE umgestiegen. Das Betriebssystem, der Hub und die Tastatur hatten mich überzeugt. Mit Android habe ich nur bei begrenzte Erfahrung gemacht, fand das System aber deutlich weniger intuitiv und benutzerfreundlich als WP und auch BBOS10. Von daher bin ich sehr gespannt auf die Einbindung der BB-Apps im Android, besonders was den HUB und die DTEK-App angeht.

 

Zu meinen Anforderungen: Ich benötige ein Gerät, mit dem man vernünftig arbeiten kann. Dazu gehören Emails lesen und schreiben, Dokumente verschiedenen Dateityps mindestens öffnen sowie zügig Kurznachrichten und Whatsapp-Nachrichten zu schreiben. Um es kurz zu fassen, "Get s*** done". Und das klappte bisher mittels physischer BB-Tastatur ohne hinzuschauen prima.

Daneben muss mein Smartphone robust sein, mit zwei kleinen Kindern und einem Hobby mit viel Außenaktivität mag nicht viel Geld für ein Smartphone ausgeben, was dann wegen bruchempfindlicher Displays etc. Ärger macht. Hier verspricht das Motion sehr viel und ich bin gespannt, was es davon halten wird.

 

Die Spezifikationen des Motion setze ich als bekannt voraus und werde mich rein auf meine Eindrücke konzentrieren.

 

Und los geht es:

Auspacken:

Die Verpackung wurde hier ja schon eingehend gezeigt. Ich war im ersten Moment wenig begeistert und habe mir vorgestellt, was ich von Verpackung und Gerät halten würde, wenn ich mir beides im Laden anschauen würde: Die Verpackung wirkt im ersten Moment riesig, weil natürlich deutlich höher als das Passport, aber auch genauso breit...

Nach dem Öffnen relativierte sich dieser Eindruck etwas, das Motion ist doch ein gutes Stück schmaler als das Passport. Die Höhe ist für meinen Geschmack an der Grenze, wird aber durch das starke Display gerechtfertigt und wettgemacht. Dazu aber gleich mehr. Auf die gummierte Rückwand hatte ich mich in der Annahme gefreut, dass dabei die Struktur vom Passport SE übernommen worden wäre. Das ist aber leider nicht der Fall, das Gummi ist fast glatt und das Gerät liegt im direkten Vergleich deutlich rutschiger in der Hand. Positiv ist mir das geringere Gewicht als beim Passport SE aufgefallen.

Nach den negativen Aspekten, das positive Fazit des Auspackens: Die Verarbeitung und Anmut des Motion macht auf mich einen sehr guten Eindruck. Alles passt zusammen, kein Knarzen etc. . Auch die gummierte Rückwand fühlt sich gut an, ist nur leider nicht so griffig, wie Blackberry das vor wenigen Jahren noch konnte.

 

Anschalten und Einrichten:

Das Einrichten lief so ab, wie von Android erwartet, nämlich nicht so flüssig hinsichtlich der Einbindung von Mailkonten und -servern wie von Blackberry und WindowsPhone gewohnt. Bei diesen beiden Systemen läuft die Einbindung von Exchange-Servern und pop3-Mailkonten dank der Voreinstellungen besser ab, hier musste ich bei Android mehr manuell ändern. Weiteres Manko: Durch die Trennung in Google-Betriebssystem auf der einen und den Blackberry-Apps auf der anderen Seite, wird man vieles doppelt gefragt bzw. muss doppelt Konten einbinden. Auch (manche) Berechtigungen werden doppelt abgefragt. Wahrscheinlich oder besser hoffentlich lässt sich das in Menüs abstellen, in der Kürze der Zeit ist mir das aber noch nicht gelungen. Keine großen Sachen, aber eben anders, als bisher bei Blackberry.

Vom Zeitaufwand geht die Einbindung trotzdem zügig, der Aufbau der Menüs hat mich positiv überrascht. Ebenfalls ein großer Pluspunkt: der Fingerprintsensor versteht auch Wischgesten, man kann wie von BBOS gewohnt die Schnelleinstellungen vom oberen Bildschirmrand herabwischen. Prima, die Tastatur als Trackpad war eine der Dinge, die ich befürchtet hatte, am Passport am meisten zu vermissen. Ich hoffe, dass sich noch weitere Wischgesten über den Sensor eingeben lassen, falls jemand von Euch schneller ist, freue ich mich über eine Nachricht.

Zu diesem Themenbereich gehört auch die Tastatur. Wortvorschläge werden hier an den nächstmöglichen Buchstaben angeboten und können ähnlich der Passport- (und KeyOne-) Tastatur von unten nach oben gewischt werden.  Etwas Umstellung ist hierfür noch nötig, aber das war es auch bei der Umstellung vom Q10 zum Passport. Grundsätzlich freue ich mich sehr darüber, dass solche Features auch bei der Displaytastatur berücksichtigt worden sind.

 

Hinsichtlich der Alltagstauglichkeit, also der Anforderung viele Nachrichten damit bewältigen zu können, der Robustheit, der Akkulaufzeit etc. werde ich in meinem nächsten Post meine ersten Eindrücke schildern. Bis dahin freue ich mich auf Eure Fragen oder Anmerkungen.

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: ‎16.11.2017

Betreff: Hält das Blackberry Motion, was es verspricht?

2 Hardware Aussen/ innen

 

Es geht weiter mit dem zweiten Bericht zum Thema Hardware. Erstmal kann man hier bedenkenlos äußern, dass die optische Anmutung und Verarbeitung des Smartphones für BlackBerry typisch sehr hochwertig wirkt. Das Gerät an sich ist mit 5,5” relativ groß, in der Handfläche bemerkt man den Unterschied zu einem 5” Gerät dann tatsächlich schon sehr.

 

Anbei hier nochmal die wichtigsten Specs im Überblick (Quelle: https://crackberry.com/blackberry-motion-specs)

Operating System

Android 7.1.2 Nougat (Oreo coming in the new year)

Display

5.5-inch, 1920x1080

IPS LCD

403ppi

DragonTrail Glass

Nano-diamond anti-scratch coating

Processor

Qualcomm Snapdragon 625

Octa-core 2.00GHz

Adreno 506 GPU

RAM

4GB

Storage

32GB

Expandable

microSD up to 2TB

Rear Camera

12MP (1.55 micron) f/2.0, PDAF

dual-tone LED flash

HDR, 4K, 30fps

Front Camera

8MP f/2.2

1.12-micron pixels

Selfie flash

1080p/30 video

Battery

4000mAh

non-removable

Charging

Quick Charge 3.0

USB-C

Water resistance

Yes, IP67

Security

DTEK security suite

FIPS 140-2 Full Disk Encryption

Android For Work, Google Play for Work

Connectivity

Wi-Fi 802.11ac, 5GHz, Bluetooth 4.2 LE, NFC

GPS, GLONASS

BBD100-1

LTE Home: B1/ 3/ 7/8/20/26/28/32/38/40/41

LTE Roaming: B2/4/5/12/13/17/19/39

BBD100-2

LTE Home: B2/4/5/7/12/13/17/29/30/66

LTE Roaming: B1/3/8//20/28/38/39/40/41

BBD100-6

LTE Home: B1/ 3/ 7/8/20/26/28/32/38/40/41

LTE Roaming: B2/4/5/12/13/17/19/39

Dual SIM capability

Dimensions

155.7 mm x 75.4 mm x 8.13 mm

Weight

167g / 5.89 oz

 

Die Vorderseite ist natürlich größtenteils vom Display geprägt. Das Display ist gestochen scharf, obwohl andere Geräte dieser Zeit schon auf eine höhere Auflösung setzen, fällt mir das aber mit den 403 ppi nicht negativ auf. Oben mittig befindet sich der Lautsprecher, ganz links die Front Kamera. Der Abstand zum Display und zum Rand oben sind mindestens 4mm, hier könnte man aus unserer Sicht noch etwas einsparen, aber anscheinend wollte man das Gerät absichtlich so groß wie möglich machen.

Am unteren Rand, der mit fast 2cm auch recht großzügig ausfällt, befinden sich - wie man es von den meisten Android Geräten kennt - die Software Keys zur Navigation der Systemsoftware. In der Mitte befindet sich der BlackBerry Menü Button bzw. der Fingerprint Sensor in Form eines Hardware Buttons - ähnlich wie bei einem iPhone oder einem Galaxy S7.

Die Leiste für die Buttons hätte aus unserer Sicht etwas schmaler ausfallen können, um die Größe des Gerätes insgesamt zu reduzieren. Im Vergleich zu anderen Geräten fällt diese hier für ähnliche Funktionen viel größer aus. Mir gefällt aber, dass der Zurück Button hier wieder links angeordnet ist, damit er leicht erreichbar ist.

20171125_175217.jpg

 

Auf der Rückseite findet sich mittig das kleine BlackBerry Logo in edler Anmutung wieder. Ein Teil der Rückseite ist mit einer griffigen Oberfläche und schraffierter Optik ausgestattet. Das Produkt Design des BB Motion ist aus unserer Sicht etwas inkonsistent. Wir verstehen nicht wirklich, warum alle Ecken eher eckig sind, die obere Seite aber dafür komplett abgerundet wurde. Optisch hätte es uns besser gefallen, wenn alle Ecken ähnlich gestaltet werden (in dem Fall lieber eckig mit ganz leichter Abrundung).

Backside

 

Auf der rechten Seite befindet sich in der Mitte der BB typische Comfort Button (früher Convenience Key) mit einer schraffierten Oberfläche und lässt sich somit gut von den anderen unterscheiden. Er ist der einzige Button, der sich mit dem Daumen noch gut erreichen lässt. Der On/Off-Button befindet sich direkt darüber, für mich ist dieser schon nicht mehr erreichbar, ohne das Gerät mit beiden Händen bedienen zu müssen oder das Gerät nach unten zu verrutschen. Widerrum darüber befindet sich die Volume Regler, kann ebenso nicht erreicht werden. Ich verstehe wirklich nicht, warum man die Buttons nicht unten angeordnet hat. Sowohl rechts als auch links ist massig Platz, die Bedienung ist hier einfach nur unkomfortabel und nicht nutzerfreundlich.Vorallem bei dieser Geräte Größe lohnt sich ein Umdenken, denn weder große noch kleine Hände können dieses Gerät mit nur einer Hand bedienen - genau aus diesen Gründen.

Rechte Seite

 

Am unteren Rand des Gerätes befindet sich mittig USB C Slot zum Aufladen des Gerätes. Leider wird kein kabelloses Laden unterstützt, dafür aber Quick Charge. Der Akku ist mit 4000mAh viel größer als vergleichbare Modelle und hält bei mir wirklich Tage lang, was ich sehr genieße. Hängt natürich sehr von der Nutzung ab, darauf gehe ich aber nochmal in meinem nächsten Bericht im Zusammenhang mit der Software Nutzung ein. Leider lässt sich das Gehäuse ohne weiteres nicht mehr öffnen, der Akku ist fest verbaut und lässt sich nicht einfach so austauschen. Auf der linken Seite befindet sich der AUX Anschluss für den Kopfhörer.

Bottom

 

Auf der linken Seite des BB Motion befinden sich keinerlei Hardware Keys.

Der Sim- und Speicherkarten Slot ist links oben, lässt sich wie üblich nur mit einem spitzen Gegenstand öffnen. Die integrierte 32GB Speicherkarte lässt sich bis zu 2TB erweitern, sollte also mehr als genug sein.

20171125_175058.jpg

 

Das Mikro ist in zwei unterteilt, es gibt eines ganz oben und eines ganz unten auf den Kanten des Gerätes.

 

Das BlackBerry Motion ist mit einer mittelklassigen Hardware ausgestattet, die aber für Normal User völlig ausreicht und allem in allen auch ein passendes Preis-Leistungs Verhältnis hat. Die Optik und verbauten Materialien wirken robust und sehen schön aus, auch wenn man hier und da etwas besser machen könnte, vorallem bzgl. der Positionierung von Knöpfen und der gesamten Größe des Gerätes.

Auch wenn die aktuellen Top Modelle etwas mehr RAM, einen besseren Prozessor und eine etwas bessere Kamera haben, schneidet das Gerät hier aus unserer Sicht für den Preis gut ab, die Top Modelle kosten nicht umsonst minimum 1/3 des Preises mehr.

 

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: ‎04.02.2017

Betreff: Hält das Blackberry Motion, was es verspricht?

Nun mein 2. kleiner Bericht zu dem BlackBerry Motion.

Mit 5,5 Zoll Display und einem großen Rand ist es echt Groß.

Die Verarbeitung ist echt Klasse, es wackelt nix und alle Knöpfe lassen sich super drücken. 

Was mich stört ist das alle 4 Tasten an nur einer Seite des Handys angebracht sind. Leider komme ich ausversehen immer sehr oft an eine Taste ... aber was solls , es gibt schlimmeres.

Der ,Homebutton' ist echt super! Der integrierte Fingerabdrucksensor reagiert sehr schnell (iPhone bekommt das nicht hin) und auch bei nassen Fingern ist es möglich das Smartphone damit zu entsperrren.

Der Akku ist mit angeblich 4000mAh ziemlich stark.Laut einer App sind es aber angeblich nur ca.3600mAh (aber ob es stimmt weiß ich nicht).

Wenn man normaler Nutzer ist mit SMS, Anrufe und Whatsapp ohne viel schnick schnack auf dem Gerät , hält der Akku locker 4-5 Tage lang.Natürlich nur bei sehr gutem Netz und Display auf ganz dunkel.

Ich als Handysuchti benutzte das Blackberry locker 5-6 Stunden am Tag mit Facebook, Instagram und ganz viel anderen Apps. Bei mir reicht der Akku dann von früh 6 Uhr bis abends 24 Uhr noch sehr lange, meistens ca. noch 30-40% Akkuladung.

Im Vergleich zu einem iPhone SE: 2x Laden am Tag war Pflichtprogramm!

Die Kamera ist in Ordnung , ich habe die Fotos noch nicht auf dem PC Monitor angeschaut. Sie reagiert schnell  und fokusiert meistens an die Stelle, die ich scharf haben möchte.

Bei schlechteren Lichtverhältnissen ist die Kamera nur bedingt zu gebrauchen. 

Dazu später mehr.

Schnelligkeit des Gerätes und deren Software:  Das System reagiert ganz schnell auf alles was man ihm sagt (oder wo man halt draufdrückt). Die WLAN Verbindung ist super, hat man mit einem anderen Handy dort kein Empfang mehr ist das BB klar im Vorteil.

Zum googeln ist das Gerät auch super , es lädt alle Seiten sehr schnell und ohne Fehler.

Der Bildschirm: scharfes Bild und keine Pixel , für die größe echt Top.

Möchte man ein Screenshot machen muss man die Leiser-Taste und den An/Aus Knopf länger gedrückt halten.Die Benachrichtigungstaste die blinkt ist auch super.

Die Fotoapp ist auch Klasse gemacht , wie bei iPhone mit Papierkorb.

Alles in allem ist das Motion ein gutes Mittelklasse Smartphone.

Android bleibt nunmal Android, mit Macken aber auch guten Dingen.

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: ‎16.11.2017

Betreff: Hält das Blackberry Motion, was es verspricht?

[ Bearbeitet ]

Teil 3/3: Software und Fazit

 

akku.png

Tag 4 und der Akku hält! Nun zum letzten Testbericht meinerseits, heute möchte ich etwas zum Thema Software, Leistung und unser letztendliches Fazit berichten.

 

Was uns wirklich beeindruckt, ist der Akku. Auch wenn die neueren Geräte schon mit Akku Kapazitäten zwischen 2700 und 3200 mAh locken, ist das BlackBerry mit 4000 mAh hier schon ein ganzes Stück weiter. Bei durchschnittlicher Nutzung (heißt für mich: tagsüber unter der Woche hin und wieder ein Blick in die Mails, Messenger, Foto Apps, Kamera, Taschenlampe, Wecker,...am Wochenende gerne auch vermehrt, ich schätze mal auf 3-4h Nutzung insgesamt am Tag) bringt euch das BB Motion locker gute 5 Tage ohne erneutes Aufladen durch.

 

Ich habe in den ersten zwei Wochen sehr viel getestet, Apps installiert, deinstalliert, Spiele angespielt und Performance Tests gemacht und dennoch bin ich auf stolze 3-4 Tage Laufzeit gekommen. Man kann hier also berichten, dass es auf jeden Fall einen gewaltigen Unterschied macht, denn mein Samsung Galaxy S7 lade ich bei gleicher Nutzung jeden Abend auf, maximal hält es noch 1,5 Tage durch.

 

Quick Charge 3.0 wird mit dem passenden Ladegerät unterstützt, so ladet ihr das Gerät 4x schneller und habt es in ca. 2h voll aufgeladen.

 

inhaltsübertragung.pngZur Software an sich: Die Einrichtung geht wirklich schnell, wie bei Android auch üblich. Daten können von iOS und Android sehr schnell und einfach auf unterschiedlichste Möglichkeiten übertragen werden. Die Reaktion des Displays auf Touch ist makellos, die Performance des Gerätes insgesamt zuverlässig und schnell.

 

Löblich insgesamt finde ich die Tastatur. Da muss man dank der Größe des BB Motion doch mal als Vorteil festhalten, denn die Tastatur lässt sich wirklich gut und fehlerfrei bedienen und ist ausreichend groß für jede Größe von Händen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Thema Software Paket bzw. vorinstallierte Apps muss ich sagen, auch wenn BlackBerry es sicher gut gemeint hat, dass weniger hier mehr gewesen wäre. Wir sind keine Fans davon, dass dutzende Apps schon standardgemäß installiert sind, denn 70% davon benötigen wir nicht und oftmals lassen diese sich ohne weiteres auch nicht deinstallieren. BlackBerry selbst bringt einiges an vorinstallierten Apps mit, wie z.B. Notiz hinzufügen, Aufgabe hinzufügen, Kontakt hinzufügen, Ereignis hinzufügen, E-Mail Programm, Textnachricht Programm, BBM Programm, Alarme anzeigen, Akkustand prüfen, Datennutzung prüfen und viele, viele weitere. Die Apps lassen sich alle durch den gleichen Form Stil und den unterschiedlichen Farben erkennen.

Auch wenn diese an sich gut funktionieren und auf keinen Fall schlecht umgesetzt sind, wird das meiste von uns nicht benötigt, da man auf seine gewohnte App zurückgreift. 

 

bb apps 2.pngbb apps.pngtaskübersicht.pngZur Task Overview:

 

Die App Übersicht der aktuell geöffneten Programme lässt sich über den rechten Softkey unten öffnen. Dieser ist meiner Ansicht nach super gelungen, da er auf einer Seite wirklich in einem scrollbaren Bereich die Apps in verschiedenen Größen anzeigt.

 

So gewinnt man viel besser eine schnelle Übersicht. Alle gleichzeitig schließen ist natürlich auch drin.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Kamera / Foto App:

Die Kamera und auch die Foto App an sich kann sich ganz gut sehen lassen. Die Qualität der Fotos kann meiner Meinung nach aber nicht mithalten mit einem Windows Lumia 950 oder einem Samsung Galaxy S7, ist aber auch nicht "schlechter" als ein iPhone 7. Reicht auf jeden Fall für einen normalen Nutzer, es gibt aber auch schon bessere am Markt.

Screenshot_20171202-235425.pngScreenshot_20171202-235449.pngScreenshot_20171202-235650.png

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die App bietet die Standard und auch erweiterte Funktionalitäten mit Timer, Fotoqualität, Blitz, HDR, Video, Foto, Zeitlupe, Scanner (finde ich gut!), Selfie Modus, Farb Varianten schon vor der Aufnahme, Gesichtserkennung, manueller/automatischer Fokus, Belichtungszeit, Iso, Weissabgleich etc. etc.

 

Das Privacy Feature ist ganz gut gelungen. Man drückt beim Fotos machen stattdessen auf den Fingerabdrucksensor, um das Foto zu erstellen. Das Foto Vorschaubild unten links wird unerkennbar gemacht, wenn man darauf tippt muss man das Foto erst entsperren über PIN/FAS oder kann es später über die Locker App anschauen. Die Fotos, die so aufgenommen werden, landen alle in der Locker App, dies ist eine vorinstallierte App, die für Zugriff immer erst entsperrt werden muss.

locker3.pnglocker.pnglocker2.png

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die privaten Fotos tauchen auch nicht erkennbar in der normalen Foto Galerie auf (hier wieder entsperren über Tippen auf das Schloss) und werden erst recht nicht mit jeglichen Clouds synchronisiert.

Ein Feature, das gut umgesetzt ist, zuverlässig funktioniert und sicherlich Mehrwert bietet.

 

Zum Fingerabdruckscanner:

Ich finde, er funktioniert gut, allerdings nicht so gut wie beim iPhone 7. Dort kann ich wirklich mit 100% Sicherheit jedes Mal auf Knopfdruck entsperren, beim Blackberry und auch beim Galaxy S7 habe ich häufiger Probleme, ich würde mal sagen 70% der Zeit funktioniert es. Wenn es mal nicht funktioniert, kann man hier aber trotzdem noch über die PIN entsperren.

 

Zum Comfort Button:

Wir haben den Button und die Funktionalität immer sehr geliebt. Leider lässt das nun zu wünschen übrig. Warum? Ganz einfach. Früher konnte man die App/Shortcuts festlegen, die damit geöffnet werden sollte. Das funktioniert nach wie vor, aber nach nochmaliger Nutzung kam man wieder zu der App oder der Ansicht, in welcher man sich zuvor befand. Nun passiert gar nichts mehr, wenn man nochmal drauf drückt. Desweiteren war früher eine Zweifach und Dreifachbelegung möglich, das ist leider auch nicht mehr drin. Ich hoffe sehr, das Feature wird noch erweitert. Das Belegen funktioniert hier recht detailliert, man kann beispielsweise wählen, ob man die Whats App Übersicht öffnen will, oder direkt einen bestimmten Chat.

 

Hub

hub.pngDann gibt es noch den Blackberry Hub in hellem oder dunklem Design, diesen erreicht man, wenn man mit einem Finger kurz auf eine App mit drei Punkten darunter tippt und nach oben wischt. Der Hub ist konfigurierbar, man kann wahlweise parallel neue Mails, Whats App Nachrichten, SMS etc. anzeigen lassen.

Dann gibt es noch ein weiteres Menü (nennt sich Registerkarten Produktivität), dass man durch Wischen rechts nach links öffnen kann. Hier gibt es eine Unterteilung zwischen Kalender Ereignissen, Mails, Aufgaben und Kontakten. Finde ich ganz nett, allerdings ist das insgesamt zu gut gemeint, da sich die Inhalte doppeln, die Bedienkonzepte aber komplett unterscheiden.  Es wirkt wie ein Test, um zu prüfen, was die Nutzer am liebsten verwenden. Ich würde eher das hier, also die Registerkarten nutzen, als den Hub, wobei die inhaltlich eher eingeschränkt sind. Dennoch, es gibt ja auch noch die ganz normalen Android Notifications, die man erreicht, wenn man von ganz oben nach unten wischt. Drei verschiedene Anläufe brauche ich dann wirklich nicht.

 

Ein paar Bilder zu den Registerkarten hier:

register1.pngreg2.png

reg3.png

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Privacy Shade: 

Das ist für mich ein neuartiges Feature, das für mich beispielsweise für Geschäftsmails sogar einen Mehrwert hätte. Man kann sich die Funktion oben in die Shortcuts legen und dann jederzeit aktivieren und deaktivieren. Bei Aktivierung wird das Gerät nach Wunsch abgedunkelt, nur ein Ausschnitt nicht. Der Ausschnitt kann von der Form, Größe etc. angepasst und natürlich bewegt werden.

priv.pngpriv2.pngpriv3.png




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr habt es geschafft...Endlich zum Fazit!

Nochmal in aller Kürze unsere Vor-/Nachteile und was unsere Wünsche an ein potentielles Nachfolger Gerät wäre:

+ hochwertige Anmutung, ansprechende Optik, top Verarbeitung

robust, griffige Oberfläche

+ leichtes Gewicht

+ bemerkenswerte Akkulaufzeit mit 4000 mAh

+ Quick Charge 3.0 für schnelles Laden

+ Reaktionszeit Fingerabdrucksensor

+ Comfort Button (das er überhaupt existent ist!)

+ tolle neue Features wie Locker und Privacy Shade

+ Sim und SD Karte findet Platz

N Foto Qualität ist eher Mittelmaß

N Performance ist Mittelmaß, Preis/Leistung passt aber

leider kein Dual Sim

- Geräte Größe (bis 5” wäre absolut akzeptabel für uns)

- einheitliches Design des Produktes wäre wünschenswert (Hardware-seitig)

- Anordnung der Hardware Buttons ungünstig

- Comfort Button Funktionalitätsumfang

- Gerät kann nicht ohne weiteres geöffnet werden, Akku daher nicht austauschbar

- Zu viele vorinstallierte, unnötige Software Pakete

- zu viele inhaltlich gleiche Features mit unterschiedlichen Bedienkonzepten (Hub, Registerkarten)

 

Ich empfehle das Gerät gerne all jenen, die sich ein großes Gerät mit einer langem Akkulaufzeit wünschen und die sich nicht an einer Vielzahl von Apps stören. Das Handlich ist super einfach, man wird bei der Einrichtung und mit allen neuartigeren Features unterstützt, alles wird einem im Detail und verständlich erklärt. Da es kein Hochleistungsgerät ist, sollte weniger Wert auf Performance und die Foto Ergebnisse gelegt werden.

 

Ich freue mich auf Eure Fragen und Anmerkungen!

Eure Jana

1 Sterne Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: ‎20.11.2017

Betreff: Hält das Blackberry Motion, was es verspricht?

Hallo,

nun möchte auch ich meine Eindrücke und Erlebnisse mit dem BB Motion in einem Review wiedergeben.

Wie macht sich das Gerät im Alltag?

 

  • Form und Haptik

Das Blackberry Motion ist groß. Von der Gesamtfläche wohl nur unwesentlich größer als das Passport SE, aber durch seine Länge ist es einhändig noch eingeschränkter zu bedienen und schaut aus einigen Hosentaschen raus.

IMG-20171201-WA0000.jpgIMG-20171201-WA0001 1.jpg

Ich habe mich daran gewöhnt, aber größer sollte ein Mobilgerät wirklich nicht sein. Die Bildschirmgröße ist prima, auch was das Lesen von Mails angeht, aber die Randbereiche nehmen viel Platz ein. Für mich eines der wenigen Indizien, dass es sich um ein „Mittelklasse-Smartphone“ handelt, also für den Preis in Ordnung.

In der Hand liegt das Gerät nach wie vor gut, das Design der unterschiedlich geformten Gehäuseabschlüsse finde ich prima gelungen. Die Gummi-Rückwand erfüllt Ihren Zweck, nämlich das Gerät ständig vom Rutschen zu hindern. Dieses tritt schnell auf, wenn man das Gerät auf die Glasseite legt. Zum Thema Glas bzw. dessen beworbener Kratzfestigkeit komme ich weiter unten.

Das Gerät sieht sehr edel aus, das Metall schimmert dezent grau, bei manchem Licht auch bläulich.

Von mir also an dieser Stelle volle Punktzahl: 5/5

 

  • Gesprächsqualität, Empfang

Vom ersten Tag fällt mir die häufige 3G-Anzeige an dem Gerät im Vergleich mit anderen Geräten auf. Empfang dieser Art ist ausreichend vorhanden, LTE/4G macht sich relativ rar. In Gebäuden ist oft Schluss, im Vergleich mit anderen Mobilgeräten etwas schneller.

Und: bei angenommenen Anrufen knackt und rauscht es in letzter Zeit häufig, auch im Freien und Kernstadtgebiet mit 4G-Ausschlag. Sobald ich zurückrufe ist es wieder in Ordnung, die Verständigung klar und deutlich. Das ist für mich ein Manko, werde berichten, wie sich das weiterentwickelt. Habe aber den Eindruck, dass beim Thema Empfang das Motion eine Schwachstelle hat.

Was kurioserweise recht gut klappt, ist das Musik streamen z.B. im Auto. Dieser Umstand und unter Berücksichtigung, dass ich dadurch bisher wenig Funktionseinbußen hatte, gibt es an dieser Stelle 3/5 Punkten.

 

  • Akku

Das Kaufargument für das Motion! Mindestens 2 Tage hält er, 3-4 Tage bei mäßigem Gebrauch sind locker drin. Ich habe ein paar Screenshots des Diagramms der Akkunutzung beigefügt, damit könnt Ihr Euch selbst ein Bild machen.

 Screenshot_20180107-201434.jpgScreenshot_20171217-115943.jpgScreenshot_20180110-233620.jpg

Weiterer Pluspunkt: Die Ladezeit ist sehr kurz, nach einer halben Stunde ist der leere Akku beinahe wieder voll, ein kurzes Laden von 10-15 min. bringt schnell 40 %.

Sehr komfortabel, volle Punktzahl: 5/5

 

  • Kratz-, Stoß- und Wasserfestigkeit

Das Display wird als besonders kratzfest beworben, daher habe ich nun seit Erhalt keine Folie verwendet. Anfangs sah es auch so aus, als ob auch hier die Werbung recht hätte, es waren keine Kratzer zu sehen. Nach einem Monat war dieser Effekt jedoch vorbei und nun sammeln sich die Kratzer wie auf jedem anderen Display und ich werde zu einer Folie greifen. An dieser Stelle also bitte nicht auf die Werbung reinfallen. Was das Display bisher gut ertragen hat, sind Stöße und damit komme ich zum nächsten Punkt.

Bisher ist es fünf Mal runtergefallen, davon einmal im hohen Bogen aus 1,50 m Höhe auf einen Fliesenboden (das Knacken bei manchen angenommenen Anrufen trat schon vorher auf). Das hat das Gerät inklusive Display ohne Schaden überstanden!

Das Gerät ist gegen Staub und Wasser geschützt, davon habe ich bisher nur die Wasserfestigkeit geprüft. Neben dem Wasserhahn und -becher, habe ich das Gerät in den Schnee gesteckt und hatte dank der Taschenlampe die Hände frei und gute Sicht im Schnee. Nach einer Stunde im Warmen versagte allerdings der Lautsprecher vollständig, auch über Kopfhörer war nur sehr leise etwas bei voller Lautstärke zu hören. Was war passiert? Das Gerät ist für eine halbe Stunde gegen Wassereintritt geschützt / zertifiziert (IP67). Ich muss Schnee in den Klinkenanschluss bekommen haben, dieser ist getaut und durch die auf dem Kopf gekehrte Position in der warmen Hosentasche konnte das Wasser nicht abfließen. Entsprechend wird eine geringe Menge dort eingedrungen sein und das Phänomen verursacht haben. Nach einer Weile aufrechtstehend, mit dem Klinkenanschluss nach unten war das Problem zum Glück verschwunden.

Fazit: Das Motion ist stoß- und wasserfest und wohl auch gegen Staub geschützt. Beim Wasser sollte man aber anschließend auf das Trocknen und die Position beim Trocknen achten.

Weil die IP 67 Zertifizierung aber auch nichts anderes verspricht: 5/5 Punkte

 

  • Bedienung, Prozessgeschwindigkeit

Der Fingerprintsensor funktioniert im Alltag gut, einmal musste ich bisher aber die Abdrücke schon neu speichern.

Die Komforttaste konnte mich nach einiger Zeit doch überzeugen. Im ersten Versuch hatte ich nur die Taschenlampe ausgewählt. Das ist zwar sehr praktisch, führt aber zu häufigen Fehlbedienungen beim Ausschalten bzw. einem Leuchten in der Hosentasche. Mit der Einstellung Wahl zwischen der Taschenlampe oder Privacy Shade (den man ohne diesen Schnellzugriff nur selten verwenden würde) passiert das nicht mehr. Das Licht ist trotzdem schnell bei der Hand. Bin ich im Heimnetzwerk, möchte ich oft schnell ein Foto von den Kindern machen, also habe ich hier die Kamera und zusätzlich Spotify zur Auswahl. Verknüpfe ich das Gerät über Bluetooth mit dem Auto, habe ich hier Spotify, die Benzinpreisapp und ein Navi zur Auswahl. Ein sehr gelungenes Tool also.

Zur Größe und der schwierigen Einhand-Bedienung habe ich eingangs schon etwas gesagt, aber daran gewöhnt man sich und ich habe vergleichsweise kleine Hände.

Die Geschwindigkeit aller Programme und Aufgaben ist zügig, mir sind noch keine Wartezeiten (negativ) aufgefallen.

Bislang hatte ich es einmal, dass das Gerät abgestürzt ist und einfach ausgegangen ist. Hoffe, dass es bei dieser geringen Quote bleibt.

Zur Bedienung und Geschwindigkeit: 5/5 Punkten

 

  • Software, Blackberry-Anwendungen

Von den Blackberry-Eigenheiten habe ich im obigen Punkt bereits die Komfort-Taste und PrivacyShade beschrieben. Daneben gibt es die DTEK-App, den Hub und die BB-Tastatur. Die DTEK-App ist nett, braucht man aber als halbwegs vorsichtiger User, der sich mit Geduld durch die Google-Einstellungen sucht und gewisse Dinge ausschaltet, nicht bzw. nicht im Alltag.

Der Hub ist wie gewohnt sehr praktisch. Besonders die Suche klappt reibungslos, das war beim BB-OS je nach Konto manchmal schwierig. Möchte ich nicht missen und ist neben dem Akku eines der Hauptargumente für mich, für das Motion. Dem folgt die Blackberry-Tastatur, auch wenn sie nur virtuell ist. Die Wortvorschläge, die man durch Hochwischen des Fingers ähnlich wie beim Keyone oder ursprünglich beim Passport wählen kann, sind sehr praktisch. Nur die Vorschläge auf der Leertaste bei unbekannten Worten sind gewöhnungs- bzw. verbesserungsbedürftig. Für eine virtuelle Tastatur aber trotzdem prima und ein echter Vorteil gegenüber Tastaturen ohne Wischgesten!

Punkte: 5/5

Zur Begrenzung des Bewertungsgegenstandes, möchte ich das Android-Betriebssystem an dieser Stelle nicht weiter betrachten. Ich hatte in meinem ersten Post etwas dazu geschrieben, alles Weitere mag jeder (BB OS10-Wechsler) selbst für sich bewerten.

 

  • Kamera

Auslöser ist sehr fix, die Bedienung ist sprichwörtlich kinderleicht (wird regelmäßig getestet) und die Qualität der Aufnahmen ist sehr gut, auch bei schwierigen Lichtverhältnissen. Auch die Selfiekamera ist in Ordnung.

Für den Preis: 5/5

 

Punktefazit: Sieben Kategorien ergibt im gerundeten Durchschnitt: 4,71 von 5 Punkten

 

Außerhalb der Wertung: Wie war die Umstellung vom Blackberry Passport?

Ich habe nun die Wahl zwischen Passport SE und dem Motion und ich werde beim Motion bleiben. Weil ich sowohl in Sachen Design, als auch was das Lesen und Schreiben von Textnachrichten angeht das Passport für ideal halte, habe ich mich während der letzten Wochen mit der Entscheidung schwer getan. Whatsapp, Software, Akku und Gewicht (leichter als das PP) überwiegen die Nachteile der Größe und der Schwächen beim Empfang und der fehlenden Tastatur deutlich. Und für den Preis, den das Motion aktuell bzw. in absehbarer Zeit kosten wird, stellt das Motion nach meinem Empfinden eine gute und die preisgünstigste Möglichkeit zum Umstieg dar.

Durch die Tastenvorliebe habe ich überlegt, im Anschluss an den Test zum Keyone zu wechseln. Aber auch hier lassen mich die schlechtere Akkulaufzeit und der Umstand, dass ich mir um Regen, Matsch und Schnee wieder Gedanken machen müsste, beim Motion bleiben. Was die Tastatur anbelangt, hat Blackberry da, wie oben beschrieben, seine Sache auch im Bereich der virtuellen Tastatur gut gemacht und lässt mich so regelmäßig das Bilder- und Videoschauen auf dem großen Display geniessen.