Smart Wohnen Community
Antworten
3 Sterne Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Teil 8

 

Das Raumthermostat

 

Nachdem ich aus beruflichen Gründen eine Woche nicht bloggen konnte erhaltet ihr heute gleich noch einen zweiten Bericht von mir. Dieses Mal berichte ich von der Installation des Raumthermostates.

 

IMG_0232.JPG

 

IMG_0244.JPG

 

Das Raumthermostat ist wie die Heizkörperthermostate von der Firma Danfoss. Im Lieferumfang befindet sich das Raumthermostat, zwei S5’er Dübel, zwei Schrauben, eine Bedienungsanleitung und eine CE-Deklaration. Im Thermostat befinden sich bereits die beiden AA-Batterien. Auf der Vorderseite befindet sich ein LCD-Display. Der Ring um das Display hat 4 Tasten mit denen man zwischen der gemessenen Temperaturanzeige und der Sollwertanzeige wechseln und den Sollwert in 0,5K (Kelvin) Schritten einstellen kann. Auf der Oberseite ist eine weitere Taste, die man über das Portal frei mit Funktionen belegen kann.

 

Wie bei allen anderen Komponenten starten wir im mydevolo-Portal mit der Einrichtung des Thermostates und werden Schritt für Schritt durch die Installation geführt. Zur Montage kann man die Platte auf der Rückseite entnehmen und die beiden Löcher anzeichnen. Dann muss man an den angezeichneten Stellen je ein 5mm Loch bohren. Dübel reinstecken und die Grundplatte anschrauben. Zum Schluss einfach das Thermostat wieder drauf schieben und fertig ist die Montage. Das Raumthermostat kann auf Grund des Gewichtes nicht mit Klebepads montiert werden. Diese liegen auch nicht bei. Somit ist das Raumthermostat das erste Gerät bei dem man zu Montage Werkzeug und ein Mindestmaß an handwerklichem Geschick benötigt. Allerdings ist es immer noch so einfach, dass ein durchschnittlich begabter Heimwerker es mühelos in wenigen Minuten montieren kann.

 

Nach der Installation nützt einem das Thermostat recht wenig, denn es macht zunächst nichts anderes als nur die Temperatur anzuzeigen. Um es sinnvoll zu nutzen muss es nun mit Heizkörperthermostaten gruppiert werden oder es müssen Regeln hinzugefügt werden. Darauf werde ich in einem der folgenden Berichte eingehen.

 

Sechstes Zwischenfazit:

Das Raumthermostat ist die erste kleine Herausforderung, denn man benötigt tatsächlich Werkzeug (Bohrmaschine, Schraubendreher) um es zu montieren. Die Herausforderung sollte aber für jeden durchschnittlich begabten Heimwerker zu bewältigen sein. Es sind ja nur zwei Dübel zu setzen. Die Einrichtung ist gewohnt einfach. Sinnvoll nutzen lässt es sich aber nur in Verbindung mit z-wave Heizkörperthermostaten.

Gruß Thomas
http://www.tecviews.de
2 Sterne Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

[ Bearbeitet ]

Dritter Beitrag: Energie sparen

 

In diesem dritten Blogeintrag möchte ich mich der Thematik des Energiesparens widmen. Smart Home wird wird ja unter anderem genau dafür von den meisten Kunden genutzt. Ich habe sowohl die Heizkörperthermostate, als auch die Messsteckdose genutzt, um Energie zu sparen und Energiefresser ausfindig zu machen. 

 

Ich habe mich zunächst mit der Zeitsteuerung per myDevolo-Homepage auseinander gesetzt. Legt man eine neue Zeitsteuerung an, bekommt man folgende Übersichtsseite.

Zeitsteuerung_Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von hier aus kann man sich seine Zeitsteuerung sehr einfach zusammenstellen. Die gewünschten Geräte kann man per Drag and Drop hinzufügen und die Zeiteinstellungen gehen auch fast wie von Geisterhand. Sehr schön finde ich, dass man komplett individuell sein Zeitsteuerung erstellen kann. So kann man zum Beispiel Namen vergeben oder gezielt die Wochentage anwählen, an denen die Zeitsteuerung aktiv sein soll.

Zeitsteuerung_Wohnzimmer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Man kann sich seine eingestellten Zeiten auch in einem übersichtlichen Temperatur-Zeit-Diagramm darstellen lassen.

Zeitsteuerung_Diagram.png

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So habe ich insgesamt vier Zeitsteuerungen erstellt: Wohnzimmer Werktags, Wohnzimmer Wochenende, Schlafzimmer analog zum Wohnzimmer. Das dritte Thermostat befindet sich im Bad. Für dort habe ich noch keine finale Zeitsteuerung, die Heizperioden befinden sich noch in Erprobung.

 

Mithilfe von Regeln habe ich auch aktives Energiesparen umgesetzt. Insgesamt benutze ich bis jetzt drei wenn-das-dann-das-Regeln, die allesamt durch die Tür-/Fensterkontakte im Wohnzimmer und im Bad ausgelöst werden. Die Einrichtung geht auch hier kinderleicht per Drag and Drop.

Überblick_Regeln.png

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was machen meine Regeln im Einzelnen? 

Balkontür geöffnet: Wenn die Balkontür geöffnet wird, soll die Heizung in dieser Zeit nicht heizen, zeitgleich möchte ich eine Push-Nachricht auf das iPhone bekommen.

Regel_Balkon  geöffnet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Balkontür 10 min offen: Wenn die Balkontür 10 min. offen ist, möchte ich entsprechenden Hinweis aufs iPhone bekommen, damit das Stoßlüften nicht zu lange dauert und der Raum nicht auskühlt.

Regel_Balkon 10 min

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fenster geöffnet: Analog zum Öffnen der Balkontür soll auch hier die Heizung runtergeregelt werden, allerdings brauche ich dafür keine Benachrichtigung.

Regel_Fenster offen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei allen Regeln darf man nicht vergessen den Haken bei ,,Wenn beendet, dann zurück in den Ausgangszustand“ zu setzen, andernfalls bleibt die Heizung so lange aus, bis der nächste Einstellpunkt der Zeitsteuerung die Heizung wieder aktiviert. 

 

Mithilfe einer Messsteckdose habe ich den Energieverbrauch meines Kühlschranks in einer 14-tägigen Messreihe aufgenommen, da ich die Kiste schon länger als Stromfresser im Visier habe.

Was kam dabei raus? In 14 Tagen verbraucht der Kühlschrank 13,6 kWh! Das macht im Jahr gerundet 354 kWh…Woooow. Der Kühlschrank wird also zeitnah ausgemustert und ein energiesparenderes Modell beschafft. Für unter 300€ gibt es schon welche, die gerade mal die Hälfte verbrauchen.

Kühlschrank Verbauch 14 Tage

 

 

 

 

 

 

 

Anbei noch ein kleiner Funfact an die Analytiker da draußen: Mit den Messsteckdosen kann man sich auch tolle Diagramme anzeigen lassen. Man sieht im Falle des Kühlschranks genau, wann die Kühlperiode stattfindet und was sie verbraucht. Die kleinen, kurzen Spitzen zeigen, wann der Kühlschrank aufgemacht wurde, da in diesem Moment auch die kleine Glühbirne im Innern angeht! Schöne Spielerei Smiley (überglücklich) 


Kühlschran heute

3 Sterne Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Teil 9

 

Zusammenfassung und Fazit

 

Nachdem ich nun einige Wochen Zeit hatte die devolo Home Control Geräte ausgiebig zu testen möchte ich meine Erfahrungen für euch zusammenfassen.

 

Für die Smart Home Lösung aus dem Hause devolo spricht vor allem das offene Konzept. Da wäre zum einen der z-wave Standard, der es ermöglicht auch Fremdgeräte mit der Zentrale zu koppeln. Dies ermöglicht auch den Einsatz von Geräten, die devolo zurzeit noch nicht im Programm hat. Zum anderen ist es möglich per IFTTT mit anderen Systemen zu kommunizieren und nicht zu Letzt lässt sich das Lichtsystem von Phillips HUE voll integrieren. Letzteres konnte ich persönlich zwar nicht testen, da mir im Moment kein HUE-System zur Verfügung steht, aber im Internet finden sich zahlreiche Berichte über die gute Integration.

 

Devolo hat hier sehr viel Wert auf den einfachen Einstieg in die Smart Home Welt gelegt. So lässt die Zentrale sich sowohl per LAN-Kabel als auch direkt über dLAN in das Netzwerk integrieren. Die Erstinbetriebnahme und das Hinzufügen der Geräte sind dank des Assistenten extrem einfach gehalten und die Montage der Komponenten ist kinderleicht. Sogar die Regelerstellung ist sehr einfach und erfordert keine Fach- oder Programmierkenntnisse.

 

Es ist mehr als deutlich, dass devolo mit ihrem Home Control System vor Allem den Einsteiger im Bereich Smart Home ansprechen will. Der Fortgeschrittene Benutzer vermisst daher auch noch ein paar Kleinigkeiten. Das erstes das ich vermisst habe war die Möglichkeit ein lokales Backup meiner Einstellungen zu machen. Man ist es von den meisten netzwerkfähigen Geräten gewohnt, dass man die Konfiguration als Datei auf seinen Rechner herunterladen kann. Diese Funktion sucht man im mydevolo-Portal leider vergebens. Es dauerte nicht lange bis ich ein weiterer Punkt vergebens gesucht habe. Ich wollte eine etwas komplexere Regel erstellen und musste feststellen, dass dies zurzeit mit der devolo Home Control Zentrale nicht möglich ist. Hier wünscht man sich eine Art Experten-Ansicht in der mehr möglichst frei Regeln programmieren kann. Ich hoffe und glaube aber, dass devolo hier mittels Firmewareupdate noch nachbessern wird.

Nicht ganz so gut gelungen finde ich die Smartphone App. Letztlich zeigt diese nur die mobile Ansicht der mydevolo Seite an. Das macht sich dann auch in der Bedienung bemerkbar. Hier steckt sicherlich auch noch einiges an Verbesserungspotenzial.

 

Mein Fazit:

Die devolo Home Control Komponenten sind gut verarbeitet und sehr leicht zu montieren und einzurichten. Das System ist optimal für den Einstieg in die Smart Home Welt. Der offene z-Wave Standard macht die Erweiterung des Systems leicht. Jedoch wird der erfahrene Benutzer schnell an die Grenzen des Systems stoßen und hier sollte der Hersteller auch nochmal ansetzen. Als Einstieg ist das devolo Home Control auf jeden Fall zu empfehlen. Der Fortgeschrittene Benutzer wird langfristig allerdings auf eine andere Zentrale ausweichen. Der Experte wird ggf. sogar eine eigene (z.B. auf dem Raspberry) aufbauen. Aber auch in diesem Fall ist das devolo Home Control keine Fehlinvestition, da die Z-wave Komponenten dann weiterhin benutzt werden können.

Gruß Thomas
http://www.tecviews.de
3 Sterne Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Teil 10

 

Smart Home mit devolo Home Control – die neue „Home Control“ App

 

Seit kurzem gibt es eine neu App von devolo für das Smart Home System devolo Home Control im Google Play Store und im Apple App Store. Ich habe diese natürlich schon für euch getestet.

 

Im Gegensatz zur alten mydevolo-App ist die neue „Home Control“-App wesentlich übersichtlicher und komfortabler in der Bedienung. Ich habe euch mal ein paar Screenshots der iPhone Variante gemacht, damit ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt:

 

Alte my devolo App                                    neue Home Control App

 

Übersichtsseite

 

IMG_0327.PNGIMG_0317.PNG 

 

Menü

IMG_0328.PNGIMG_0318.PNG

 

Haustagebuch

IMG_0329.PNGIMG_0319.PNG

 

Geräte

IMG_0330.PNGIMG_0320.PNG

 

Gruppierungen

IMG_0331.PNGIMG_0321.PNG

 

Zeitsteuerung

IMG_0332.PNGIMG_0322.PNG

 

Szenen

IMG_0333.PNGIMG_0323.PNG

 

Regeln

IMG_0334.PNGIMG_0324.PNG

 

Mit der neuen App ist das devolo Home Control jetzt endlich auch vernünftig vom Smartphone aus zu bedienen. Einzig die zum Teil doch recht langen Ladezeiten der Übersichtsseite ist etwas störend, aber ich bin zuversichtlich, dass devolo dies mit einem der kommenden Updates auch noch in den Griff bekommt.

Gruß Thomas
http://www.tecviews.de
1 Sterne Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Hallo zusammen,

 

nachdem ich lange nichts geschrieben haben, möchte ich dies nun nachholen.

 

Ich möchte kurz meine intelligente Heizungssteuerung zeigen und erklären.

Diese läuft jetzt gut 3 Wochen fehlerfrei, mit Sicherheit noch nicht optimal aber aktuell bin ich damit sehr zufrieden.

 

Was sollte meine Heizungssteuerung alles können:

  1. Zeitgesteuert die Temperatur ändern

    1. Eine Absenktemperatur für Nachts

    2. Eine Economytemperatur zum heizen wenn ich nicht daheim bin

  2. Funktion Anwesenheitserkennung

    1. Erhöht die Temperatur auf eine Comforttemperatur wenn ich daheim bin

  3. Funktion Anwesend und Abwesend

  4. Funktion Wohnung vorheizen

  5. Funktion Heizzeit verlängern

  6. Funktion Sommer- / Winterumschaltung

 

 

Kurz zu meiner Wohnung, diese besteht aus einem Gang, Küche, Bad, Schlafzimmer, Wohnzimmer und Büro.

  • Das Büro soll nur bei Bedarf geheizt werden.

  • Der Gang wird über die Räume Küche, Schlafzimmer und Wohnzimmer mit geheizt und dient als Zentrale Temperatur Messstelle.

  • Küche und Schlafzimmer dienen als Grundheizung und sollen ähnlich arbeiten.

  • Das Wohnzimmer sollte eigenständig arbeiten, wenn ich mich dort aufhalte.

  • Bad soll nur morgens aufgewärmt werden.

 

 

1. Zeitgesteuert die Temperatur ändern

Eine Zeitsteuerung einzustellen ist echt simpel, hier einen kleinen Tipp: Die Uhrzeiten sortieren sich automatisch, deshalb mit der niedrigsten Zeit beginnen.

Hier benötige ich zwei Temperaturen, eine Absenktemperatur und eine Economytemperatur (diese muss mindestens 19° C betragen, ist für die spätere Funktion wichtig)

Am Beispiel für Küche Mo-Fr erklärt, hier gibt es zwei visuelle Ansichten.

 

Zeitsteuerung 1.JPG

Zeitsteuerung 2.JPG

 

Diese Zeitsteuerung erstelle ich für jeden Raum einzeln, aber immer ähnlich

 

Zeitsteuerung 3.JPG

 

So würde eine einfach Heizungssteuerung schon funktionieren.

 

 

2. Funktion Anwesenheitserkennung

Hiermit möchte ich meine Wohnung heizen, mit folgenden Bedingungen.

  • Nur wenn die Funktionen für die Räume aktiv sind

  • Diese schaltet die Comforttemperatur nur wenn die Economytemperatur über die Zeitsteuerung eingestellt wurde

  • Nur wenn im Gang die am Raumthermostat gemessene Temperatur kleiner 22°C ist

  • Die Räume Küche und Schlafzimmer werden zusammen eingestellt über einen Bewegungsmelder im Gang geschaltet

  • Der Raum Wohnzimmer wird über einen Bewegungsmelder im Wohnzimmer geschaltet

Wenn Bewegung erkannt wird, dann soll die Temperatur in Küche und Schlafzimmer für jeweils ein Stunde gehalten werden, sofern keine weiter Bewegung im Gang erkannt wurde, ansonsten verlängert sich die Zeit. Im Wohnzimmer wird dies über den Bewegungsmelder Wohnzimmer realisiert und nur für 30 min gehalten.

 

 

Heizungssteuerung für Küche

 

Heizungsteuerung Küche.JPG

Genau gleich sieht die Heizungssteuerung Schlafzimmer aus und bei Wohnzimmer ist nur der Bewegungsmelder angepasst.

 

Heizungsteuerung übersicht.JPG

 

3. Funktion Anwesend und Abwesend

Diese Funktion soll die Heizung konstant auf die Absenktemperatur setzten. Ich benötige diese, wenn ich von der Arbeit mal ein paar Tage unterwegs bin, oder im Urlaub. Natrülich benötige ich hier auch noch eine Funktion um die Heizung wieder anzuschalten. Das ganze wird über Szenen gelöst.

 

Abwesend

 

 

Funktion Abwesend.JPG

 

Hierzu habe ich eine Gruppe Heizung erstellt, diese dient nur dazu, um die Temperaturen auf einmal bei allen einstellen zu können. Diese ist aber nicht synchron, da die Heizungen nicht ständig synchron arbeiten sollen.

 

Funktion Gruppe Heizung.JPG

 

Anwesend

 

Funktion Anwesend .JPG

 

4. Funktion Wohnung vorheizen

Diese Funktion benötige ich um meine Heizungen anzuschalten, wenn ich zum Beispiel noch unterwegs nach hause bin und ich will das es schon „richtig“ warm ist. Zum Beispiel wenn ich lange draußen unterwegs war.

Diese wird aktiviert, wenn ich die Regel anschalte und die Temperatur am Raumthermostat nicht über 22° ist. Dann werden die Heizungen für 2 Stunden am 21° gestellt. Komme ich während dieser 2 Stunden nach Hause, dann arbeitet die Heizung wieder automatisch in der Funktion Anwesenheitserkennung und regelt sich dann wieder automatisch. Sobald die zwei Stunden abgelaufen sind, schaltet sich die Regel automatisch ab und die Temperatur wird wieder auf den ursprünglichen Wert eingestellt.

 

Funktion Wohnung Heizen.JPG

 

5. Funktion Heizzeit verlängern

Diese Funktion ist dafür da, damit ich die Anwesenheitserkennung manuell aktivieren kann. Das brauche ich zum Beispiel, wenn ich Urlaub habe und daheim bin und möchte das die Heizungen automatisch arbeiten, oder wenn ich abends Besuch habe und ich nicht möchte, dass die Heizungen wie im Heizplan um z.B. 20 Uhr ausgeschaltet werden. Aktivieren möchte ich diese Funktion über die Taste am Raumthermostat. Diese Funktion schaltet sich automatisch ab, wenn die Bewegungsmelder Gang und Wohnzimmer keine Bewegung detektieren. Hierzu benötige eine Zusatzfunktion was die Abschaltung dieser Funktion übernimmt.

 

Funktion Heizzeit verlängern.JPG

 

Funktion Heizzeit verlängern 2.JPG

 

6. Funktion Sommer- Winterumschaltung

Diese Funktion ist dafür da, um die Heizungen im Sommer auszuschalten und im Winter wieder zu aktivieren.

 

Funktion Winter.JPG

 

Funktion Sommer.JPG

 

 

So das ist meine Version einer intelligenten Heizungssteuerung, hier kann man bestimmt noch etwas optimieren, aber wie schon gesagt... aktuell funktioniert diese. Smiley (fröhlich)

2 Sterne Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Vierter Beitrag: Sicherheit

 

In diesem Teil möchte ich kurz erläutern, wie ich mithilfe der Devolo-Komponente einen Einbruchschutz realisiert habe. Dafür habe ich eine Regel erstellt, in der ich auch das System Phillips Hue eingebunden habe. 

Das Einbinden des Phillip-Hues in das Devolo System geht genauso spielend leicht wie das anlernen der hauseigenen Devolo-Komponenten. 

Wie sieht für mich ein idealer Einbruchschutz aus? Einerseits möchte ich umgehend benachrichtigt werden, wenn bei mir eingebrochen wird, damit ich direkt die Polizei verständigen kann, anderseits soll der potentielle Einbrecher durch Lärm und Licht verschreckt werden und in die Flucht geschlagen werden. Um dies zu realisieren habe ich eine Regel ,,Einbruchschutz" realisiert, in der Tür-/Fensterkontakte und Bewegungsmelder als Auslöser eingebunden sind. Die Regel meldet einen Einbruch per Push-Benachrichtigung aufs iPhone, sobald mindestens einer der drei Auslöser ihren Status ändern (in geöffnet im Falle der Tür-/Fensterkontakte oder in Alarm im Falle des Bewegungsmelders). Wenn dies geschehen ist schalten sich insgesamt drei Hue-Lampen in drei unterschiedlichen Räumen ein und das Küchenradio, welches per Devolo-Schaltsteckdose angeschlossen ist. Ich konnte also genau das realisieren, was ich mir gewünscht habe. Ich bin auch sehr begeistert mit welcher Schnelligkeit die Regel vom System umgesetzt wird, es vergehen nur wenige Sekunden vom ,,Einbruch" bis zum Anschalten des Radios/Lichtes und Übermitteln der Push-Benachrichtigung. 

 

Regel Einbruchschutz

2 Sterne Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Fünfter Beitrag: Neue iOS App

 

In diesem Blogeintrag möchte ich mich dem Test der neuen (nativen) iOS HomeControl widmen. Die ,,alte" App war - grob ausgedrückt - einfach nur peinlich: imens lange Ladezeiten, Abstürze, unübersichtlich und altmodisch, doch ist jetzt alles besser? In meinem zweiten Blogeintrag hatte ich einen kleinen Wunschzettel geschrieben, was für mich eine moderen iOS-App beinhalten sollte. Dazu gehören Widgets, Multitasking, Ortungsfunktion, Touch-ID Support und Homekit-Support.

Doch fangen wir erstmal mit einem Basic an, die Ladezeit der App. Dafür habe ich die App mehrmals gestartet und vor jedem Start aus dem Multitasking entfernt, damit sie neu ins RAM geladen werden muss. Die Stoppuhr habe ich beim antippen des App-Icons gestartet und gestopp, als meine Übersichtsseite vollständig geladen war.

Start

Ende

 

Dabei kamen bei fünf Zeiten zwischen 5,5 s und 8 s zustande. Ist akzeptabel. Manchmal wurde aber einfach auch gar nichts geladen und die Seite blieb leer. Was kann man von der Übersichtsseite aus alles machen? Oben links kommt man in das Hauptmenü, unten links beim Plusbutton kann man neue Übersichtsseiten anlegen und unten rechts bei dem Stfit kann man die jeweilige Übersichtsseite bearbeiten. 

HauptmenüÜbersicht bearbeiten

Wenn man per Wischgeste auf der Übersichtsseite  über eine Komponente wischt, klappt sich ein kleines Menü auf...sehr cool! Über das Stift-Symbol kann man die Komponente bearbeiten (Name, Ort, Symbol, in Übersicht anzeigen) und über die drei Punkte kann man Gerätedetails abrufen (Ist/Soll Status, Status ändern, Batteriestatus, Soll-Diragramm und Geräte-Tagebuch). Die beiden Funktionen lassen sich statt der Wischgeste auch abrufen, wenn man die Komponente einfach so antippt. 

 

WischgesteBearbeitungDetails

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom Hauptmenü gelang man zum nächsten Untermenü, dem Haus-Tagebuch, welches als Logbuch verstanden werden kann, wo sämtliche Daten der einzelnen Komponenten zusammenlaufen und schön übersichtlich dargestellt werden. Gut finde ich, dass man die Möglichkeit hat per Suchfunktion gezielt Geräte anzeigen zu lassen.

 

HaustagebuchSuche

 

Im Geräte-Untermenü werden die Komponenten dargestellt. Das Design per se ist auch hier sehr schön, allerdings würde ich es schön finden, wenn man z.B. per Drag an Drop die Reihenfolge der Kompenten ändern könnte. Wenn man eine Komponente antippt oder von rechts nach links wischt, werden auch hier die Funktionen wie auf der Übersichtsseite aufgerufen. Negativ aufgefallen ist eine spordisch lange Wartezeit bis alle Geräte geladen wurden, manchmal blieb die Seite auch leer und ich musste noch mal in ein anderes Menü und dann zurück ins Gerätemenü damit überhaupt etwas geladen wurde. Woran das liegt, kann ich nicht sagen, der Fehler lässt sich auch nicht reproduzieren.

 

GeräteAngetippt

 

Im Untermenü Zeitsteuerung werden die angelegten Zeitsteuerungen angezeigt. Man kann die Ein/Ausschalten, jedeoch nicht nativ in der App bearbeiten, dafür wird man auf eine mobile Seite umgeleitet, was man sich aber auch sparen kann, da es von hier aus mehr als umständlich und unübersichtlich ist etwas zu bearbeiten. An dieser Stelle wäre wenigstens angebracht, wenn man die Seite im Landscape-Mode darstellen könnte. 

 

Zeitsteuerungmobile SeiteOh Gott!

Im Regeln-Untermenü zeichnet sich vom Funktionsumfang gleiches Bild ab, man kann zwar Regeln An/Ausschalten, zum bearbeiten wird man aber auf eine mobile Seite weitergeleitet.

 

Alles in allem ist also definitiv zu sehen und zu spüren, dass von der alten App zur Neuen ein riesen Sprung nach vorne gemacht wurde was Stabilität, Geschwindigkeit und Design angeht. Ich bin gespannt wie die Lösung für die noch mobilen Seiten  aussehen werden, die Pop-Up Nachricht kündight ja schon an, dass was kommen wird. Was meinen Wunschzettel angeht, kann man noch keine Punkt abhaken außer vielleicht das Multitasking, wobei die App immer noch komplett neu lädt wenn man sie aus dem Multitasking startet, aber nicht mehr so lamgsam und schwerfällig wie es bei der alten App der Fall war. 

2 Sterne Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: ‎17.09.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Die neue Home Control App von Devolo

 

ich bin auf die neue Devolo App aufmerksam gemacht worden und fand nun endlich Zeit, mir diese anzuschauen und etwas zu testen.

Zum testen habe ich diese auf meinem Ipad und Android Smartphone installiert.

 

Vorab hier mal die "Homescreens"

Datei_002.pngScreenshot (11_42AM, Jan 03, 2017).pnglinks die Ipadversion und rechts mit dem Android Smartphone.

Die Benutzerfreundlichkeit im Gegentleil zu der alten, schon länger verfügbaren, my Devolo App ist im ersten Augenblick nur optisch verändert worden. Man muss aber sagen das die App wesentlich schöner läuft und sich wirklich sehen lassen kann.

Im Grund sind die gleichen Funktionen verfügbar, die Darstellung aber verändert worde.

gefällt mir persönlich gut !

 

 

 

 

 

 

Wie wohl die meisten, nutze ich das Devolo meistens über mein Smartphone. Deshalb hier noch ein paar Bilder und Erfahrungen.

 

Screenshot_2017-01-02-18-54-27.pngDie Geräte sind weiterhin alle auf einer Seite gelistet.

Diese können durch antippen aufgeklappt werden und wie bisher umkonfiguriert werden können.

Wie im vorherigen beitrag schon erwähnt können diese leider in ihrer Reihenfolge nicht verändert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Zeitsteuerungen im Überblick:

Screenshot_2017-01-02-18-54-59.png

Screenshot_2017-01-02-18-55-19.png

auch die eingestellten Gruppen

(Wand- u. Heizungsthermostat)

schön dargestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich muss sagen, dass sich diese neue App wirklich sehen lassen kann! Großen Dank an das Entwicklungsteam. Leider fehlen mir immernoch Widgets um die Funktionen dirket vom Homescreen steuern zu können.

Ich würde mir ebenfalls eine Zugriffskontrolle (Fingerabdruck oder Pin) für z.B. den unbeabsichtigten Gebrauch der App von Kindern zu unterbinden ohne das lange Passwort immer eingeben zu müssen. Diese sollte aber nur optional ein oder ausschaltbar sein (dies wird wohl nicht jeder brauchen können)

 

Die App auf dem Ipad gefällt mir besonders gut und ich werde diese wohl in Zukunft öfter nutzen. Hier noch zwei Bilder hierzu.

Die Displaygröße des Ipads ist optimal für eine übersichtliche Ansicht aller Funktionen.

 

Datei_001.pngDatei_000.png

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

manche Einstellungen werden leider immer noch nicht in der App unterstützt

Datei_003.png

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurz und knapp, mit dieser neuen App lässt es sich wesentlich besser arbeiten als mit der Alten. Es geht in die Richtige Richtung.

 

Kurz eine Frage nicht zu der App an die anderen Tester:

 

Habt ihr auch Verbindungsprobleme wenn sich Geräte nicht im selben Raum wie die Zentrale befindet ?

Ich habe leider immer wieder und sporadische Offlinemeldeungen der Geräte. Kurz danach funktionieren diese dann wieder.

Manchmal würde man es garnicht mitbekommen, wenn nicht immer eine Mail kommen würde.

 

Vielen Dank vorab

 

Gruß Johannes

 

Highlighted
1 Sterne Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Die neue Android Home Control App von Devolo

 

nachdem Devolo für ihre alte App sehr viel Kritik einstecken musste, haben Sie hier nachgebessert und das schon vorne weg... erfolgreich.

 

Design:

Links ist die neue und rechts die alte App

Menü

Start.jpg

 

Übersichtsseite

 

übersicht.jpg

 

Geräte Übersicht:

Geräte.jpg

 

Gerät ausgewählt

Gerät ausgewählt.jpg

 

Zeitsteuerungen

Zeitsteuerung.jpg

 

Szenen

szenen.jpg

 

Regeln

Regeln.jpg

 

Fazit Design: Die Design-Überarbeitung ist meiner Meinung sehr gelungen, es wirkt alles aufgeräumter und strukturierter.

 

Funktion:

Beim Funktionsumfang hat die alte App noch die Nase vorn, hier kann man bereits Regeln, Zeitsteuerungen und Szenen bearbeiten bzw erstellen. Das hat dein einfach Hintergrund, dass die alte App nichts anderes war, wie eine mobile Ansicht der Internetseite des Devolo Home Control.

In der neuen App kann man hier leider noch nichts verändern bzw erstellen, diese Funktion wird denke ich aber wohl noch nachgeliefert. Dieses Manko ist aber nicht weiter dramatisch, da man sich auch die mobile Internetseite weiterleiten lassen kann und die Änderungen dann hier durchführen kann.

Ein großes Plus ist die Ladezeit der App. Bei der alten Version hat man hier durchaus mal 30s-60s warten müssen bis man etwas angezeigt bekommen hat. Bei der neuen nativen App ist dies wesentlich schneller, hier ist in der Regel nach ein paar Sekunden schon alles geladen, hier kommt es zwar ab und zu noch zu längeren Wartezeiten, aber dies ist bei einer neuen App auch zu erwarten.

 

Einen negativen Punkt habe ich aber leider, das Thema Push Benachrichtigungen funktioniert bei mir gar nicht. Bei der alten App hat dies meistens Funktioniert, bei der neuen habe ich noch keine Push Nachricht erhalten.

Habt ihr dieses Problem auch?

 

 

Fazit: Bis auf das Thema Push Benachrichtigungen gibt es keinen Grund wieso man sich nicht die neue App herunterladen sollte, diese ist in fast allen Belangen ein Fortschritt. Hier fehlen noch ein paar Kleinigkeiten wie die Push Benachrichtigungen und Widgets, diese werden aber hoffentlich über Updates nachgelegt.

 

 

 

@Johannes7579 Ich habe diese Ausfälle auch fast täglich. Bei mir sind es aber nicht immer die gleichen Geräte, oder die gleichen Räume. Ich habe auch schon Offlinemeldungen von Geräten im selben Raum bekommen. Ich kann mir auch noch nicht ganz erklären woran das liegt, ob das ein Softwarefehler von Devolo oder ein Reichweitenproblem ist. Die Reichweite an sich finde ich etwas schwach im Vergleich zu  meinem Vorgänger Z-Wave Smarthome System, dort war ich das nicht gewohnt. Habe mir auch schon überlegt ob ich mir einen speziellen Repeater für Z-Wave zulege....

 

 

Gruß

Stef

2 Sterne Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

[ Bearbeitet ]