Smart Wohnen Community
Antworten
2 Sterne Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: ‎17.09.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

[ Bearbeitet ]

Hallo zusammen,

 

ich gehöre auch zu den glücklichen Testbloggern. Kurz zu meiner Person: ich bin noch 26 Jahr alt, habe mir den Taum vom Eigenheim letztes Jahr mit meiner Freundin endlich erfüllen können und bin leidenschaftlicher Bastler und Tüftler!

Was automatisiert werden kann, wird es auch!

 

Vorweg nochmals vielen Dank an das Smart-Wohnen-Team. Nach der Zusage am Dienstag letzte Woche war das ersehnte Paket Freitag auch schon da!  Hier gleich zum ersten Teil meines Berichtes:

 

Mediamarkt war wirklich spendabel, ich durfte ein rießen Paket entgegen nehmen:

IMG_20161111_152421.jpgIMG_20161111_143245.jpg    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lieferumfang: 

1x Home Control Starter Paket (Zentrale, Schalt/Messsteckdose und Bewegungsmelder mit Magnetkontakt)

3x Home Control Heizkörperthermostat

1x Home Control Bewegungsmelder

1x Home Control Raumthermostat

1x Anleitung und Warnhinweise

 

IMG_20161111_152452.jpgIMG_20161111_153033.jpgDas Starter Kit ist kompakt und sicher verpackt. Alles dabei was man für die ersten Verusche braucht - anstecken und loslegen. Mit enthalten ist ein Netzwerkkabel, Klebestreifen/Schrauben/Dübel für den Bewegungsmelder und die dafür notwendige Batterie (vormontiert). Auch hier eine Anleitung und Warnhinweise dabei.

 

 

IMG_20161111_152520.jpgIMG_20161111_153212.jpg

Das Heizkörperthermostat, auch hier alles dabei, was man braucht um loszulegen. Zwei Sony-Batterien (AA), Imbusschlüssel und zwei Adapterringe dabei. Der erste Eindruck ist wertig und schön kompakt, ich kenne größere oder "globigere" Heikörperthermostate. Um das Display herum hat es drei Druckknöpfe.

 

 

IMG_20161111_152550.jpg

IMG_20161111_153317.jpgZum Wandthermostat, hier ist nicht viel im Karton. Neben dem eigentlichen Thermostat sind nur Gebrauchsanweisung und Schrauben mit Dübeln im Paket. Das Display ist schön groß und aus einer leicht höheren Position durch die Hintergrundbeleuchtung wirklich gut ablesbar. Neben den zwei Knöpfen über und unter dem Display hat es nur oben noch einen Knopf und ist ebenfalls mit zwei AA Sony-Batterien versehen.

 

 

 

 

IMG_20161111_152543.jpgIMG_20161111_153552.jpg

Der Bewegungsmelder kommt wie das Wandthermostat nur mit Befestigungsmaterial, Bedienungsanleitung und schon vormontierter Batterie (in meiner Unwissenheit würde ich auf eine 1,5V LR14 tippen). Eigentlich das gleiche wie der im Starterkit nur nicht mit Magnetschloss-Funktion.

 

 

 

 

 

Das Anschließen:

Die Zentrale wir einfach in die Strom- u. Netzwerkdose eingesteckt wenn man wie ich kein DLan hat. Mess- u. Schaltsteckdose natürlich nur in die Steckdose stecken. Die Bewegungsmelder werden mit Klebestreifen oder zwei Schrauben an der dafür vorgesehenen Stelle angeklabt oder angeschraubt. Der Magnetdot wird ebefalls in einer Entfernung von <2cm, rechts/links oder unter dem Bewegungsmelder angeklebt (meistens Wohl an einem Fenster). Das Wandthermostat wir mit zwei Schrauben mit der Wand verschraubt. Hier kann man die Hinterseite ausstecken und anschrauben, anschließend das Thermostat in die an die Wand geschraubte Rückseite stecken. Die Heizkörperregler werden mit Hilfe der mitgeleiferten Adapterringe, die je nach Heizkörperanschluss, montiert. Hierzu einfach das alte Thermostat denomtieren, Adapterring aufschrauben oder durch die Imbusschraube anziehen, neues Thermostat aufschrauben und fertig. Hierzu muss man handwerklich nicht sehr begabt sein, das sollte jeder hinbekommen. Noch dazu gibt es wärend der Anmeldung der Geräte immer schöne Schritt für Schritt Videoanleitungen zur Montage. Also nicht abschrecken lassen! Bei den durch Batterien versorgten Geräten muss die jeweilige Plastiklasche entfernt werden und schon sind die Geräte einsatzbereit.

 

Die anmeldung der Geräte ist ebenfalls spielend einfach.

App herunterladen oder im Browser auf die Devolo-Seite gehen und einen Account angelegn (Mailadresse, Name, Geburtsdatum und freiwillig den Standort des Systems angeben). Unter dem Tab "Geräte" auf hinzufügen klicken, das entsprechende Gerät unter den Kacheln auswählen und der Anleitung folgen, einfach Kinderleicht. Kompliment hierfür an das Devolo Team. Da ihr in den bisherigen Beiträgen schon entsprechende Bilder zum einlernen seht, spare ich mir das hier und beschränke mich auf das Wesentliche.

 

Soweit sei gesagt das ich mit der App für IOS meine Probleme hatte, teilweise wurden wichtige Buttons nicht eingeblendet oder es ging beim einlernen nicht weiter. Die Apps (auch für Android) sollten noch weiterentwickelt werden. Widgets und eine flüssigere Funktion wären wunschenswert.

 

Soweit heute, zum einstellen, programmieren und den ersten Erfahrungen komme ich in meinem nächsten Beitrag (dieser wird wohl erste nächste Woche kommen da ich diese geschäftlich unterwegs bin, bitte entschuldigt)

 

Sehr schön geschriebene Beiträge von meinen "Vorbloggern" übrigens!

 

Gruß Johannes

 

 

3 Sterne Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Teil 5

 

Hinzufügen des Tür- und Fensterkontaktes

 

Um ein weiteres Gerät hinzuzufügen, kann man einfach beim letzten Fenster auf „Weiteres Gerät hinzufügen“ klicken oder im Hauptbildschirm auf „Geräte“ und dann auf das „+“-Zeichen. Nun startet der Assisten wieder und leitet uns durch die nächsten Schritte. Jeder Schritt wird erklärt und mit einem kleinen Video anschaulich dargestellt.

Zunächst werden wir wieder gefragt welche Art von Gerät wir hinzufügen möchten. Wir klicken also den „devolo Tür- / Fensterkontakt“ an und werden weiter von devolo durch die Einrichtung geleitet.

 

0000.JPG

 

Der Assistent fordert uns auf das Gerät in die Nähe des Einbauortes zu legen und dann auf weiter zu klicken.

 

0001.JPG

 

Nach dem Klick auf „Weiter“ werden wir aufgefordert den schwarzen Streifen auf der Rückseite des Gerätes zu entfernen und der Assistent beginnt nach dem Gerät zu suchen.

Hinweis: Wenn das Gerät bereits aktiv war kann man den „Anlernprozess“ durch Betätigung des kleinen, schwarzen Schalters auf der Rückseite starten.

 

0002.JPG

 

0003.JPG

 

Nach wenigen Sekunden erkennt die Software den Tür- / Fensterkontakt und zeigt uns dies deutlich an. Im nächsten Schritt müssen wir dem Gerät noch einen Namen geben. Hierbei sollte man sich sinnvolle Namen überlegen (z.B. Terassentür, Fenster Küche, etc.) die das Erkennen der Tür oder des Fensters in der Software erleichtern.

 

Das Gerät wird noch einem Ort und ein Symbol zugewiesen und wir entscheiden uns ob und in welcher Übersichtsseite das Gerät angezeigt werden soll. (Diese Zuweisung kann aber später noch gemacht/geändert werden.)

 

0004.JPG

 

Auf „Fertig“ klicken und das war es.

 

Nun müssen der Sensor und der Magnet nur noch mit den beiliegenden Schrauben, oder Klebestreifen angebracht werden. Der Sensor ist nicht übermäßig empfindlich und somit stellt es kein Problem dar, wenn der Magnet mit ein wenig mehr Abstand montiert wird (laut Anleitung < 2cm). Im Auslieferungszustand zeigt der Sensor durch eine rote LED an, dass er ausgelöst wurde (Magnet außerhalb der Reichweite). Diese LED kann später in der Software abgeschaltet werden.

 

Drittes Zwischen-Fazit:

Auch die Einrichtung  des Tür- / Fensterkontaktes ist sehr, sehr einfach und kann von technischen Laien erledigt werden.

 

Das war der 5. Teil meines Tests in den nächsten Tagen berichte ich von der Einrichtung des Bewegunsmelders.

Gruß Thomas
http://www.tecviews.de
2 Sterne Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Erster Beitrag: Unboxing

 

Nachdem ich gestern mein Paket von der Post abholen konnte, geht bei mir das Testen und Bloggen nun auch endlich los. Ich habe mich daran versucht ein Unboxing-Video - mein erstes YouTube-Video überhaupt - zu erstellen, musste aber feststellen, dass das eine ganz schöne Friemelarbeit ist, Videos zu erstellen und zu schneiden. Das Ergebnis möchte ich aber dennoch nicht verstecken: 

 

https://youtu.be/V-NRkDQgLhQ

 

Bevor ist das Unboxing weiter ausweite, ein paar Infos über mich. Ich heiße Pascal, bin Master-Student in einem sehr physikalischen Ingenieursstudiengang in Berlin - die schönste Stadt im Lande nebenbei bemerkt - und bin ein ganz großer Freund von smarten Technologien für Unterwegs und Zuhause. Seit Mitte diesen Jahres beschäftige ich mich intensiver mit Heimautomatisierung und bin deshalb überglücklich ein Lösung von Devolo ausgiebig testen zu dürfen, vielen Dank dafür!

Mein ,,Fahrplan" von den Blog habe in vier Themen geteilt: Unboxing, Installation und Einrichtung, Energie und Sicherheit.

 

Zurück also zum Unboxing. In einem sehr großen Karton haben sich ein mittelgroßer und mehrere kleine Kartons von Devolo befunden. Das gesamte Set, was zum Testen zur Verfügung gestellt wird, besteht aus dem Starter Paket (Zentrale, Schalt- und Messsteckdose und Tür-/Fensterkontakt, drei Heizkörperthermostaten, einem Raumthermostat und einem Bewegubgsmelder.

Übersicht

 

Im Lieferumfang vom Starter Paket befindet sich neben den o.g. Komponenten ein LAN-Kabell für den Anschluss an den Router. Damit ist es möglich von jedem Gerät aus, auch von unterwegs, sich in sein smartes Heim einzuloggen. 

 

 Starter PaketStarter Paket - unboxed

 

Die Thermostate enthalten zusätzlich zum Gerät verschieden Adapter für Heizungsventile und Batterien.

 

ThermostatThermostat - unboxed

 

Das Raumthermostat hat im Lieferunfang zwei kleine Dübel und zwei kleine Schrauben für die Wandmontage.

 

RaumthermostatRaumthermostat - unboxed

 

Bei dem Bewegungsmelder sind mehrere Streifen doppelseitiges Klebeband und zwei kleine Schrauben beigelegt.

 

BewegungsmelderBewegungsmelder - unboxed

 

Alles in allem ist also alles mitgeliefert worden, um direkt mit der Installation und Montage zu beginnen. Dazu mehr im nächsten Beitrag.

 

Uploaded by SkalleRalle on 2016-11-15.
2 Sterne Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Hallo zusammen,

 

leider hat mich die Arbeit in den letzten beiden Tagen ziemlich eingebunden, daher mit etwas Verspätung nun mein Beitrag zur Einrichtung der Devolo Home Control Zentrale. 

 

Die Einrichtung wird über die Webapp www.mydevolo.de am PC gemacht und ist - wie Ihr gleich im Video sehen könnt - kinderleicht und auch sehr schnell erledigt. 

 

Wichtig ist, dass die Zentrale für die Einrichtung nach Einstecken in die Steckdose noch zugänglich ist, da man während des Vorgangs noch die Tasten auf der Basis betätigen muss. 

 

 

Bei Fragen - einfach kommentieren. Ich werde dann Antworten. Heute Abend werde ich Euch dann die Einrichtung der Schalt- und Messsteckdose zeigen.

 

Beste Grüße - LUKUKU

Das tolle am smarten Wohnen sind die vielen Möglichkeiten, sich selbst zu stressen ^^
3 Sterne Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Teil 6

 

Hinzufügen und Einrichten des Bewegungsmelders

 

Das Hinzufügen des Bewegungsmelders funktioniert genauso wie das Hinzufügen des Tür- / Fensterkontaktes. Daher werde ich darauf hier nicht noch einmal im Detail eingehen.

 

Nachdem der Bewegungsmelder als neues Gerät hinzugefügt wurde müssen wir diesen montieren. Da ich für den Tür- / Fensterkontakt die Klebepads verwendet hatte wollte ich den Bewegungsmelder auf eine Holzfläche schrauben. Hierzu muss man das Gehäuse öffnen. Dies gestaltete sich aber schwieriger als gedacht. An der Oberseite befindet sich hinten ein Clip den man runter drücken muss. Hierbei muss man ganz schön feste drücken. (Ich hatte etwas Angst das Teil zu beschädigen.) Wieder erwarten ging der Bewegungsmelder dann immer noch nicht auf. Man muss mit dem Fingernagel an beiden Seiten in den Schlitz greifen und nach unten bewegen. Etwa auf mittlerer Höhe befindet sich noch ein versteckter Clip denn dann hörbar ausrastet.

 

Als der Melder offen war konnte ich die Rückseite (an der die ganze Technik hängt) mit den mitgelieferten Schrauben anbringen. Im Anschluss einfach das Oberteil aufsetzen und mit ein wenig Druck einrasten lassen. (Der Zusammenbau ging leichter als das Öffnen!)

 

Ich wollte mit dem Bewegungsmelder den Bereich direkt hinter meiner Haustüre überwachen. Schnell stellte ich fest, dass der Bewegungsmelder auf Infrarot-Reflektionen an der Tür reagiert.

 

0006.JPG

 

In der Benutzeroberfläche lässt sich die Empfindlichkeit des Sensors einstellen. Ich habe diese dann stufenweise reduziert bis der Bewegungsmelder erst auslöst, wenn die Person kurz vor dem Bewegungsmelder ist. Allerdings musste ich die Empfindlichkeit dafür auf 5% herabsetzen.

 

0007.JPG

 

Nun habe ich noch das „Visuelle Feedback (LED)“ abgeschaltet, damit die rote LED dauerhaft aus bleibt.

 

Viertes Zwischenfazit:

Die Einrichtung und ist wieder kinderleicht auch wenn die Montage mit Schrauben etwas kniffelig ist, da der Melder sich etwas schwieriger öffnen lässt. Es handelt sich bei diesem Bewegungsmelder um einen reinen Infrarot-Bewegungsmelder. Dieser neigt auf Grund seiner Bauart dazu auf Reflektionen oder Wärmequellen, wie Lampen oder Heizungen) zu reagieren. Durch die Möglichkeit die Empfindlichkeit einzustellen kann man den Melder dennoch für einfache Schalt- oder Steuerungsaufgaben nutzen. Als Alarmsensor würde ich diesen Melder jedoch nicht einsetzten, denn hierzu ist er wohl auch nicht gedacht.

 

Hinweis: Im Alarmanlagenbereich werden in der Regel (zumindest bei hochwertigen, zertifizierten Anlagen) kombinierte Infrarot und Ultraschall Bewegungsmelder eingesetzt bei denen die Wahrscheinlichkeit einer falschen Auslösung wesentlich geringer ist. 

 

Im kommenden Teil werde ich über die Einrichtung und Montage der Heizkörperthermostate berichten. Nur so viel vorab: Die Heizkörperthermostate haben mich mehrfach positiv überrascht.

Gruß Thomas
http://www.tecviews.de
1 Sterne Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Hallo zusammen,  

auch ich darf glücklicherweiße einige Devolo Produkte testen, dafür erst einmal Danke!  

Kurz zu meiner Person, ich bin 30 Jahre alt und beschäftige mich schon länger mit dem Thema Smart Home.

Aktuell setzte ich hier ein System von Zipato (Zipabox) ein, hier besitze ich bereits einige Z-Wave Geräte von z.B. Fibaro.

Ich möchte dieses System gegen ein anderes tauschen, da es mir zu unlogisch in der Porgrammierung ist. Hier ist zwar der Vorteil das ich komplexere Regeln programmieren kann, mittlerweile bin ich aber der Meinung, dass man dies für "normale" Funktionen nicht benötigt.  

 

Lieferumfang:

 

Starter Paket.jpg1xDevolo Starterpaket

   - Zentrale

   - Tür-/ Fensterkontakt

   - Schalt- und Messsteckdose

 

1xDevolo Bewegungsmelder

 

1xDevolo Raumthermostat

 

3xDevolo Heizkörper- thermostat            

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unboxing:  

Devolo Starter Paket

 

Starter Paket.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tür- /Fensterkontakt

Tür- Fensterkontakt.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schalt- und Messsteckdose

Schalt- und Messsteckdose.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zentrale

Zentrale.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bewegungsmelder

Bewegungsmelder Übersicht.jpgBewegungsmelder.jpg

 

Raumthermostat

Raumthermostat Übersicht.jpgRaumthermostat.jpg

 

 

 

Heizkörperthermostat

Heizkörperthermostat Übersicht.jpgHeizkörperthermostat .jpg

 

 

Ich denke auf den Bildern sieht man den Inhalt.

Die Verpackung macht einen sehr schönen und stabilen Eindruck.

Die Geräte machen auch einen gut verarbeiteten Eindruck und wirken trotz des vielen Kunststoffs nicht billig, was für mich schon ein wichtiger Punkt ist. Einzig die Steckdose finde ich rein optisch nicht so gelungen, hier gibt es von anderen Anbietern bessere Lösungen, die kleiner und schöner sind, aber den selben Funktionsumfang bieten.

 

Soviel zu meinem ersten Beitrag.

 

Sollten Fragen sein, beantworte ich diese natürlich gerne.

 

PS: Das Feuerzeug ist nicht Bestandteil der Geräte, dies Dient nur zur Veranschaulichung der Größe. Smiley (zwinkernd)

2 Sterne Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Einrichtung der Devolo Schalt- und Messsteckdose

Hallo zusammen, 

 

in diesem Teil des Devolo Home Control Tests möchte ich Euch kurz zeigen, wie Ihr die Schalt- und Messsteckdose in das Devolo Home Control einbindet, bzw. diese an Eurer Zentrale anmeldet.

 

Das Ganze lief wirklich sehr einfach und dauerte nur wenige Minuten. Aber schaut gern selbst: 

 

 

Wenn Ihr Fragen oder Anregungen habt, dann kommentiert diesen Beitrag gern. Ansonsten folgt in Kürze die Einrichtung des Tür- und Fensterkontakts.

 

Beste Grüße

 

 

Euer Lukuku

Das tolle am smarten Wohnen sind die vielen Möglichkeiten, sich selbst zu stressen ^^
2 Sterne Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

[ Bearbeitet ]

Zweiter Beitrag: Installation und Einrichtung

 

Dem Unboxing folgt nun ein kurzer Bericht über die Installation und Einrichtung der Devolo Komponenten.

 

Die Home Controll Zentrale wird in eine Steckdose gesteckt und mit dem beigelegtem LAN-Kabel an den Router angeschlossen. Das Set-Up ist von Devolo wunderbar dokumentiert und Schritt-für-Schritt erklärt, sodass in wenigen Augenblicken die Zentrale betriebsbereit ist. So war zumindest die Hoffnung, denn ein kleine Hürde gab es bei mir. Mein Router, genauer gesagt die Firewall, hat einige Ports für den Datenverkehr vom/zum Devolo-Server blockiert. Das wird mit Sicherheit daran liegen, das ich die Sicherheitsvorkehrungen für mein Heimnetzwerk äußerst streng angelegt habe, sodass ich manuell die Ports für Devolo freischalten musste. Plug’n’Play geht zwar anders, einen Vorwurf kann man Devolo aber nicht machen, da der Normalverbraucher sein heimischen Netzwerk bestimmt nicht so abriegelt wie ich. 

 

Bevor ich die einzelnen Komponenten hinzufüge, montiere ich zunächst die Heizungsthermostate an den Ventilen der Heizung. Dafür muss das alte Thermostat abgeschraubt werden und anschließende der passende Adapter (im Lieferumfang) auf das Gewinde aufgeschraubt werden.

 

VentilAdapterThermostat

 

Anschließend wird das Devolo-Thermostat aufgeschraubt. Von dort an kann man den Handlungsanweisungen zum Einrichten des Thermostats per Web-Browser befolgen.

 

Hinzufügen

 

Dafür muss man in der Geräteübersicht einfach den Plus-Button anklicken und auswählen, welches Gerät man zu seiner Zentrale hinzufügen möchte. Man bekommt anschließend Schritt-für-Schritt Anweisungen (sogar mit Videos), um die jeweilige Komponente hinzuzufügen. Im Falle der Heizkörperthermostate muss nach dem Aufschrauben des Thermostats auf den Adapter für drei Sekunden die mittlere Taste gedrückt werden und das Thermostat zieht sich dann selber fest. Danach muss noch mal kurz die mittlere Taste gedrückt werden, damit das Gerät angelernt wird. That’s it! Im Web-Browser kann man dem Thermostat einen Namen geben, ein Symbol vergeben und den Raum eintragen. 

Analog dazu geht das Anlernen der anderen Komponenten einfach vonstatten.

Geräteübersicht

 

Ich hatte lediglich das Problem, dass ein Thermostat und ein Fensterkontakt, welche ich im Bad einsetze, nicht in Reichweite zur Zentrale waren. Sehr ärgerlich, da es ja heißt, das Z-Wave-Signal mit seinen 868 MHz soll eine höhere Reichweite als die für das WLAN verwendete Frequenz haben. Dem scheint aber nicht so. Im Bad empfange ich zwar WLAN, aber leider keine Signale von der Home Control Zentrale. So musste ich jetzt eine Schalt-und Messsteckdose in der zwischen Wohnzimmer und Bad liegende Küche einsetzen, da diese als Repeater fungieren. 

 

Zur iOS-App möchte ich auch noch ein paar Worte bzw. Kritik los werden. Die Devolo-App ist in Wirklichkeit der normale Webauftritt, nur als mobile Ansicht dargestellt. Kann man zwar machen, ist aber leider sowas von nicht 2016. Das merkt man allein schon beim Start der App, sie lädt unglaublich lange. Denn passiert es oft, dass entweder der Ladevorgang abgebrochen wird und die Seite damit unvollständig geladen wurde, oder aber sie ist vollständig geladen, aber reagiert überhaupt gar nicht auf Eingaben. Da hilft dann nur die App aus dem Multitasking zu löschen und neu zu starten. Eine native App wäre da sehr viel stabiler und zeitgemäßer. Damit einhergehend vermisse ich auch die ganzen tollen Technologien, die Apple den Entwicklern so bereit stellt und man schon fast standartgemäß an jeder Ecke (=App) finden kann. 

Um ein paar zu nennen: 

  • Widgets für den Homescreen
  • aktives Multitasking, damit die App nicht jedes mal komplett neu lädt, sobald man eine andere App offen hatte
  • Ortung um z.B. eine Regel beim Verlassen der Wohnung automatisch alle Heizungen ausschaltet abspielen zu lassen
  • Touch-ID zur Authentifizierung 
  • ganz oben auf der Wunschliste, aber wohl er Wunschdenken: HomeKit-Support

 

Nach der Kritik nun was Positives: die Web-Suite ist wirklich sehr hübsch, übersichtlich, intuitiv und funktioniert tadellos. 

 

Das wars erstmal von mir, der nächste Blogeintrag befasst sich mit dem Thema Energie

 

+++Update 5.12.16+++

Devolo hat eine neue, native App veröffentlicht! Meine Gebete wurden erhört. Die App ist schön aufgeräumt und vorallem um Lichtjahre schneller als die alte App. Einige Funktionen (z.B. Regeln oder Zeitsteuerung) sind zwar noch nicht freigeschaltet, aber dafür könnte man jetzt alleine mit der App eine neue SmartHome Centrale in betrieb nehmen und müsste nicht mehr den Rechner dafür anschmeißen. Weiter so liebe Devolo-Coder.

Highlighted
2 Sterne Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: ‎17.09.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Teil 2:

 

Das Devolo System läuft nun seit gut einer Woche bei uns und wir sind sehr zufrieden.

Die Bedieung und Einstellung ist spielend einfach und kann per App oder Desptop einfach per drag and drop programmiert werden. Dies würde ich auch meinen Eltern, die in ein paar Jahren in Rente gehen zutrauen. Es ist wirklich alles sehr schön beschrieben und für die Einrichtung ist dies sogar mit Videos veranschaulicht.

 

Zeitgesteuertes Heizen von Räumen funktioniert wunderbar. Einziger Nachteil sind die ständigen Email Benachrichtigungen von der Zentrale, dass Komponenten offline wären, ob sie das wirklich sind oder nur kruz die Verbindung verlieren kann ich nciht sagen; Funktionieren tut alles zumindest tadellos.

 

IMG_20161121_192050.pngZum setzen der Zeiten wie gesagt einfach das gewünschte Gerät unter dem Tab "Zeitsteuerung" in das Fenster ziehen und Zeiten auf die gewünschten Wochentage setzen. Wann soll was passieren, einfacher gehts nicht. Hier kann man natürlich wie zu sehen mehrere Steuerungen für Wochentags oder Wochenende einstellen.

Dies ist ein Ausschnitt aus der Android App.

Diese funktioniert und tut was sie soll, teilweise braucht man aber etwas Gedult. Ich glaube da ist noch Potential vorhanden. Hier könnten die Entwickler noch etwas verbessern. Manko ist die Stabilität und das bedienen mit Tablet oder Smartphone.

Per App kann natürlich bequem aus dem Bett die Temperatur angepasst werden. Sie wird dann mit einsetzen der nächsten Zeitsteuerung überschrieben. Auch am Gerät sebst kann man durch die Knöpfe nachregulieren.

 

 

 

 

 

 

 

Bewegungsmelder:

 

Der Bewegungsmelder kann, wenn er angemeldet und an gewünschter Stelle montiert ist genauso einfach mit z.B. der Schaltsteckdose verbunden werden. Hierzu ist zu sagen das dieser in der gewünschten Empfindlichkeit einstellbar ist aber meines erachtens nach nur in einem Rechten Winkel zum Gerät funktioniert.

 

IMG_20161121_191859.jpg

Ich habe versucht dies hier grafisch darzustellen. Der Bewegungsmelder signalisiert eine wahrgenommene Bewegung durch rotes leuten (in der Nacht/bei Dunkelheit sehr schön sichtbar).

Verknüpft mit der Schaltsteckdose kann man einstellen ob diese z.B. schaltet  bis wieder eine Bewegung registriert wird oder ein zeitgesteuertes Schalten. Dies lässt dann eine angeschlossene Lampe für eine eingestellte Zeit leuchten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In meinem nächsten Beitrag werde ich genauer auf die Schalt. u Messsteckdose eingehen. Anschließend werde ich den Fensterkontakt installieren und ein praktisches Beispiel erläutern.

 

Für entstandene Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Lieben Gruß Johannes

 

 

3 Sterne Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: ‎08.11.2016

Betreff: Devolo Home Control: Und das sagen unsere Testblogger

Teil 7

 

Das Heizkörperthermostat

 

Nach meiner Bereitschaftswoche geht es heute weiter mit dem Test der Heizkörper- und Raumthermostate.

 

IMG_0253.JPG

 

Die wenn man im mydevolo-Portal mit der Einrichtung eines neuen Heizkörperthermostates beginnt wird man wie gewohnt durch die Montage und Einrichtung geführt. Die Montage ist kinderleicht:

 

Zunächst dreht man das vorhandene Thermostatventil ganz auf (meist auf 5 stellen), dann lässt es sich ohne Probleme ganz leicht abschrauben. Als nächstes setzt man die Batterien in das devolo Thermostat ein. Im Display sollte jetzt ein blinkendes „M“ erscheinen und die Spindel wird vom Motor ganz zurück gedreht. Jetzt den zum Ventil passenden Adapterring im Uhrzeigersinn handfest aufschrauben. Anschließend das Thermostat im Uhrzeigersinn handfest und mit leichtem Druck auf den Adapterring schrauben. Sollte es plötzlich durchdrehen und locker wackeln ist das kein Grund zur Panik. Ihr habt dann nichts kaputt gemacht sondern genauso soll es sein. Jetzt drückt man die untere/mittlere Taste mit dem Punkt für 3 Sekunden. Das „M“ im Display hört auf zu blinken und wenn man genau hinhört kann man hören wie der Motor die Spindel Richtung Ventil bewegt. Nach wenigen Sekunden zeigt das Display die eingestellte Temperatur an. Siehe da jetzt wackelt das Thermostat auch nicht mehr rum. Trotzdem kann man es noch drehen. Dies ist nützlich um es nochmal auszurichten oder um es später einmal rumzudrehen um besser an das Batteriefach zu gelangen. Jetzt wird man im mydevolo-Portal aufgefordert die Taste mit dem Punkt nochmal kurz zu drücken woraufhin das Thermostat sich mit der Zentrale verbindet. Wie gewohnt zeigt das Portal die gelungene Verbindung an und man kann mit der weiteren Einrichtung von Regeln etc. beginnen.

 

Das Thermostat ist nun für die ersten 7-Tage in einer Art „Lernmodus“ in dieser Zeit lernt das Thermostat wie sich die Ventilstellungen auf die Raumtemperatur auswirken. Das kann in dieser Zeit, dazu führen, dass das Erreichen der gewünschten Raumtemperatur mal etwas länger dauert. Nach den 7 Tagen geht dies aber recht zügig. Ich benutze bereits seit einigen Jahren eine Heizungssteuerung von Tado und bin es von dieser gewohnt, dass ich im Zeitprogramm die Zeit einstelle zu der ich die gewünschte Temperatur erreicht haben möchte und Tado berechnet anhand der gelernten Heizkurven und der Außen- und Raumtemperatur wann es mit dem Heizen beginnen muss.

 

Dies ist bei den Heizkörperthermostaten anders. Stellt man ein, dass die Temperatur z.B. ab 6:00h von 17°C in der Nachtabsenkung auf 21°C Tagestemperatur gehen soll beginnt das Thermostat auch erst um 6:00h den Raum aufzuheizen. Das ist eigentlich auch logisch, denn das Thermostat verfügt weder über die notwendigen Informationen wie Außentemperatur und Heizverhalten des Raums noch verfügt es über ausreichend Rechenleistung, um den optimalen Zeitpunkt für den Start des Heizvorgangs zu berechnen.

 

Will man also, dass es im Raum um 6:00h wenn der Wecker klingelt bereits die Tagestemperatur herrscht muss man das Zeitprogramm etwas früher starten lassen. Wieviel früher muss man durch ausprobieren herausfinden. Bei mir reicht es wenn das Thermostat 30 Minuten früher mit dem Heizen beginnt.

Positiv aufgefallen ist:

Im Vergleich zu anderen elektronischen Heizkörperthermostaten fällt mir beim devolo-Thermostat auf, dass der Stellantrieb sehr leise ist. In der Vergangenheit hatte ich bereits Thermostate anderer Hersteller die auf Grund des Geräuschpegels für den Einsatz im Schlafzimmer nicht in Frage kamen. Dieses Thermostat ist so leise, dass man die Spindelbewegung nur dann hören kann wenn man das Ohr direkt ans Thermostat hält.

 

Ein kleiner Wehrmutstropen ist:

Als ich das Thermostat wieder abbauen wollte stand ich vor einem Problem, denn es lässt sich nicht einfach wieder abschrauben. Auch ein Blick in die Bedienungsanleitung hat hier nicht wirklich weitergeholfen, denn dort steht nichts über die Demontage. Also habe ich im Internet recherchiert und letztlich auf der Danfoss Seite eine Anleitung gefunden. Ihr fragt euch jetzt wieso ich auf der Seite eines anderen Herstellers etwas über das devolo-Thermostat finden konnte? Das liegt wohl daran, dass sowohl die Heizkörperthermostate als auch die Raumthermostate letztlich Danfoss Geräte sind, die mit einem devolo-Label versehen werden. Sobald ich dazu komme werde ich ein kleines Video-Tutorial über die Montage und Demontage dieses Ventils für euch machen und online stellen.

 

Jetzt kann man Fragen wieso sollte man das Thermostat demontieren wollen wenn es doch so gut ist. Mir fallen da gleich mehrere Gründe ein die eine Demontage erfordern. Da wäre zum einen ein defektes Thermostat, denn auch die beste Technik kann mal kaputt gehen. Als nächstes könnte auch das eigentliche Ventil der Heizung einmal kaputt gehen oder undicht werden oder der Klassiker man möchte den Heizkörper lackieren und dabei stört das Thermostat in der Regel. Es wird sicherlich noch viele Gründe mehr geben aus denen man das Thermostat demontieren möchte oder gar muss.

 

Fünftes Zwischenfazit:

Das devolo Home Control Heizkörperthermostat überzeugt mit seiner einfachen Montage und seinem sehr leisen Betrieb. Leider fehlt jeglicher Hinweis zur Demontage in der Bedienungsanleitung.

 

Im nächsten Teil werden wir uns mit dem Raumthermostat befassen bevor wir uns den vielfältigen Einstellungs- und Regelungsmöglichkeiten widmen.

Gruß Thomas
http://www.tecviews.de